7 Tipps für Boxanfänger: So schaffst du den Einstieg!

06 Oktober, 2020
Ein Boxanfänger muss bestimmte Dinge in Bezug auf Training, Techniken, Flüssigkeitszufuhr und Schutz beachten. Diese Tipps erleichtern dir den Einstieg!

Boxen ist eine der vollständigsten Sportarten, da sowohl Cardio als auch Bodybuilding und sogar Selbstverteidigung trainiert werden. Im folgenden Artikel geben wir dir einige Tipps, die dir weiterhelfen, wenn du Boxanfänger bist.

Du bist Boxanfänger? Befolge diese Ratschläge!

Boxen ist ein begeisternder Sport. Selbst wenn du dich nicht wirklich für einen Kontaktsport begeisterst, kannst du diese sehr komplette Disziplin trainieren, um mehr Ausdauer zu haben, Gewicht zu verlieren oder deine Muskulatur zu stärken.

Viele Menschen entscheiden sich für das Freizeitboxen, eine unterhaltsame Art, Sport zu treiben, ohne in den Ring steigen zu müssen. Auf jeden Fall können dir folgende Ratschläge für Boxanfänger nützlich sein:

1. Ruhig bleiben

Ganz egal, was dein Ziel ist (Training oder Wettkampf), du solltest langsam beginnen. Oft will ein Boxanfänger voller Elan sofort die Handschuhe anziehen und vom ersten Tag an in den Ring steigen, in der Erwartung, sofort perfekte Schläge zu beherrschen.

Allerdings musst dir bewusst sein, dass es eine Disziplin mit einer bestimmten Technik ist, es geht nicht darum, zufällig zu schlagen. Befolge die Anweisungen des Ausbilders oder Trainers und versuche, geduldig zu sein.

2. Tipps für Boxanfänger: Trinke viel Wasser

Das Boxtraining ist sehr anstrengend und dauert in den meisten Fällen mehr als eine Stunde. Daher ist es wichtig, dass du dich stets ausreichend mit Flüssigkeit versorgst.

Man empfiehlt etwa einen Liter Wasser pro 60 Minuten Training. Wenn du kein Freund von Wasser bist, kannst du es durch Sportgetränke, natürliche Säfte oder kalten Tee (zum Beispiel grünen Tee) ersetzen. Wichtig ist, dass du genügend Flüssigkeit zu dir nimmst!

Boxanfänger beim Training

3. Fokussiere deinen Blick

Ein weiterer Tipp für einen Boxanfänger bezieht sich auf die Treffsicherheit. Abgesehen von deiner Schlagkraft solltest du zuerst daran arbeiten, dass du gezielt treffen kannst. Egal ob vor dem Spiegel, mit dem Sandsack oder einem Gegner im Ring.

Fokussieren deinen Blick auf die Stelle, wo du den Schlag platzieren willst. So kannst du leichter treffen, wenn du einen Schlag ausführst. Wenn du mit einem anderen Boxer interagierst, ist es von Vorteil, sein Gesicht im Auge zu behalten, damit du dich besser gegen seine Schläge verteidigen kannst.

4. Tipps für Boxanfänger: Atmen lernen

Das Atmen ist bei jeder sportlichen Aktivität eine wesentliche Grundlage. Beim Boxen musst du vor dem Schlagen einatmen und ausatmen, wenn du mit der Faust zuschlägst. Auf diese Art wirst du nicht so schnell müde.

Du kannst verschiedene Techniken oder Bewegungen anwenden, um deinen Herzschlag und damit auch deine Atmung zu verringern. Natürlich ist das eine Fähigkeit, an der auch im Training gearbeitet wird.

5. Setze beim Schlagen deinen ganzen Körper ein

Auch wenn es die Faust ist, die den Schlag erzielt, so gibt doch der Rest des Körpers den Impuls. Wenn du anfängst, werden deine Beine wahrscheinlich langsam sein. Keine Sorge, du kannst diese Langsamkeit nutzen, um deine Kraft “aufzubauen” und härter zuzuschlagen.

Es ist zum Beispiel wichtig, dass du bei einem Cross oder einem Jab die Schultern nach vorne drehst; dadurch erhältst du mehr Dynamik und schlägst härter zu. Auch die Hüften bewegen sich und die Beine bleiben nie bewegungslos. Es ist eine Grundregel beim Boxen: Benutze den ganzen Körper für deine Schläge!

6. Gib niemals deine Deckung auf

Während einige aktuelle Boxer wie Floyd Mayweather dafür bekannt sind, dass sie während des Kampfes die Arme unten halten, ist ein kluger Ratschlag für Boxanfänger, immer die “Deckung oben” zu halten. Das heißt, dass die geschlossenen Hände das Gesicht abdecken, während man gleichzeitig den Gegner sehen kann.

Wenn man einen Schlag ausführt, bleibt die andere Hand in dieser Position, um einen möglichen Gegenschlag des Gegners zu blockieren.

Boxkampf

7. Verwende Protektoren

Dabei ist nicht nur der Mundschutz, grundlegend für das Boxen, sondern auch der Kopf- und Tiefschutz wichtig. Obwohl Tiefschläge nicht erlaubt sind, kann es vorkommen, dass man in diesem sensiblen Bereich anfangs einige Treffer abbekommt.

Was den Kopfschutz betrifft, so wirst du dich bei deinen ersten Auftritten im Ring sicherer fühlen. Danach brauchst du ihn nicht mehr verwenden. Du musst dich nicht lächerlich damit fühlen, es ist das, was du brauchst, damit dich die Schläge nicht gleich zu Boden bringen.

Wenn du ein Anfänger im Boxen bist, werden diese Tipps sehr nützlich sein. Scheue dich nicht, deinen Trainer um Rat zu fragen, wenn du irgendwelche Unklarheiten hast. Und natürlich musst du intensiv an deiner Technik und deiner Atmung arbeiten, bevor du daran denkst, in den Ring zu steigen.

  • Juan Matías Luciano. (2013). El trabajo de la resistencia en el boxeo.