Sind vegane Sportler wirklich im Nachteil?

12 Dezember, 2019
Eine pflanzliche Ernährung bringt viele Vorteile für deine Gesundheit mit sich. Trotz aller Gerüchte bezüglich der Proteinzufuhr scheinen vegane Sportler mit einer ausgewogenen Ernährung insgesamt fitter zu sein.
 

Pflanzenbasierte Ernährungsformen werden immer beliebter und es ist kein Wunder, dass es einige tolle gesundheitliche Vorteile gibt. Die angeblichen, gesundheitlichen Vorteile haben die Aufmerksamkeit vieler Athleten auf sich gezogen, die ihren Körper verbessern wollen. Einige Leute sagen jedoch, dass vegane Sportler im Nachteil sind. In diesem Artikel werden wir diese Behauptung analysieren.

Veganer sind Menschen, die sich dafür entscheiden, keine tierischen Produkte, einschließlich ihrer Nahrungsquelle, zu verwenden. Das bedeutet, dass sie ausschließlich eine pflanzliche Ernährung haben.

Trotz Gerüchten, die das Gegenteil behaupten, sind vegane Sportler in der Lage, die richtige Menge an Protein in ihrer Ernährung zu konsumieren. Tatsächlich ist eine pflanzliche Ernährung aufgrund deshohen Ballaststoff- und Antioxidantiengehalts, kombiniert mit einem niedrigen Gehalt an gesättigten Fettsäuren, von Vorteil.

Und so scheinen Studien diese gesundheitsbezogenen Aussagen zu belegen, die behaupten, dass eine pflanzliche Ernährung gesünder ist.

Was wir wissen müssen

Hier sind einige grundlegende Konzepte über eine pflanzliche Ernährung für vegane Athleten:

  • Im Allgemeinen sind Veganer gesünder und haben ein geringeres Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Fettleibigkeit zu entwickeln.
  • Im Allgemeinen haben Sportler aufgrund ihrer intensiven Aktivität einen höheren Proteinbedarf. Vegane Sportler können jedoch die Menge an Protein konsumieren, die sie für ihre speziellen körperlichen Bedürfnisse benötigen.
  • Vegane Sportler erhalten den größten Teil ihres Proteins aus Hülsenfrüchten, Getreide und Gemüse.
 
  • Es ist möglich, dass vegane Athleten einen niedrigeren Kreatinspiegel in den Muskeln haben als Fleischesser. Ihr Körper reagiert jedoch viel besser auf Kreatinpräparate.

Vorteile für vegane Sportler

Wenn du ein Hochleistungssportler sind, kannst du deine Grenzen erweitern und deine Leistung verbessern. Hier sind einige der Vorteile, die ein veganer Sportler hat.

1. Ausgezeichnete kardiovaskuläre Gesundheit

Da eine vegane Ernährung frei von Cholesterin und sehr arm an gesättigten Fetten ist, kann sie dir eine ausgezeichnete kardiovaskuläre Gesundheit bieten. Für einen Sportler ist das Herz-Kreislauf-System der Schlüssel für eine gute Leistung. Daher wird es dir ermöglicht, länger und intensiver zu trainieren. Außerdem hilft es dir, sich schneller zu erholen.

2. Mehr Widerstand

Viele vegane Athleten sind sich sicher, dass ihre Ernährung für ihre Leistungsfähigkeit verantwortlich ist. Mit dieser Art von Ernährung kannst du leichter eine optimale Widerstandsfähigkeit erreichen, da sich dein Körper schneller erholt.

3. Gute körperliche Gesundheit

Eine ausgewogene Ernährung ist ein Schlüsselelement für die Erhaltung einer guten körperlichen Gesundheit. Da die pflanzliche Ernährung in der Regel fettarm und kalorienarm ist, tragen vegane Athleten kein zusätzliches Gewicht.

bratlinge
 

4. Vegane Athleten haben bessere Körperfunktionen

Die in einer pflanzlichen Ernährung enthaltenen Ballaststoffe sind aufgrund der großen Mengen an Obst und Gemüse hoch.

Ballaststoffe sind von grundlegender Bedeutung für die Optimierung der Verdauung –  denke daran, dass Verdauungsstörungen zu einer Verlangsamung des Trainings führen können.

Auch der Verzicht auf tierische Produkte hält deine Venen sauber von überschüssigem Cholesterin. Ganz zu schweigen davon, dass die meisten Früchte und Gemüse einen hohen Gehalt an Antioxidantien aufweisen.

So wird eine pflanzliche Ernährung für vegane Athelten zu einer idealen Ergänzung für ihr intensives Training.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Tatsache, ein veganer Athlet zu sein, viele Vorteile hat und damit beweist, dass er keine Nachteile hat.

Tatsächlich scheint es nur Vorteile zu geben, wenn es um Körperfunktionen und Erholungszeiten geht. Wie bei jeder anderen Diät müssen Sportler jedoch sicherstellen, dass sie die richtigen Mengen an Nährstoffen für ihre Leistung aufnehmen.

 

 

  • Craddock, J. C., Probst, Y. C., & Peoples, G. E. (2016). Vegetarian and omnivorous nutrition-comparing physical performance. International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism26(3), 212–220. https://doi.org/10.1123/ijsnem.2015-0231
  • Gabrielle M. Turner-McGrievy, Wendy J. Moore, and D. B.-A. (2016). The Interconnectedness of Diet Choice and Distance Running: Results of the …: EBSCOhost. International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism, 205–211. https://doi.org/10.1123/ijsnem.2015-0085
  • Glick-Bauer, M., & Yeh, M. C. (2014, October 31). The health advantage of a vegan diet: Exploring the gut microbiota connection. Nutrients. MDPI AG. https://doi.org/10.3390/nu6114822
  • Barnard, N. D., Cohen, J., Jenkins, D. J. A., Turner-McGrievy, G., Gloede, L., Jaster, B., … Talpers, S. (2006). A low-fat vegan diet improves glycemic control and cardiovascular risk factors in a randomized clinical trial in individuals with type 2 diabetes. Diabetes Care29(8), 1777–1783. https://doi.org/10.2337/dc06-0606