Vorteile von Berglaufen - gut für deinen Körper und deinen Geist

09 November, 2020
Das Berglaufen ist sehr wohltuend und bietet viele Vorteile für deinen Körper und deinen Geist. Erfahre mehr über diese herrliche sportliche Aktivität.

Wenn du regelmäßig läufst, bist du vielleicht auf der Suche nach neuen Herausforderungen und beschließt, in unterschiedlichen Terrains zu trainieren, zum Beispiel in den Bergen. Um dir zu helfen, deine Motivation zu steigern und deine körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern, werden wir in diesem Artikel die Vorteile von Berglaufen erläutern.

Dies ist eine optimale Aktivität, um den Kopf frei zu bekommen und eine natürliche Umgebung zu genießen. Es ist ideal, um den Alltag zu vergessen und der Hektik und dem Stress der Großstädte zu entkommen.

Und als ob das noch nicht genug wäre, ist es sehr gesund für den Körper, vor allem für das Herz-Kreislauf-System. Außerdem verbessert das Berglaufen auch deinen Laufrhythmus.

Allerdings lautet die grundlegende Empfehlung, das Berglaufen nur bei guten Lichtverhältnissen und idealen Bedingungen zu unternehmen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich der Läufer verletzt oder Orientierungsprobleme bekommt.

Auf jeden Fall ist das Berglaufen etwas Außergewöhnliches, weil es jedem ermöglicht, die Stille zu genießen und beim Training frische Luft zu tanken.

Die Vorteile von Berglaufen

1. Eine außergewöhnliche Umgebung.

Es besteht kein Zweifel, dass du beim Berglaufen in eine ideale Umgebung eintauchen kannst, in der du das Laufvergnügen in einer fabelhaften Gegend genießen wirst.

Was die Gesundheit betrifft, so gibt es in den Bergen weitaus weniger Luftverschmutzung als in der Stadt. Daher ermöglicht dir das Laufen in diesen Regionen eine Verbesserung deiner Leistungsfähigkeit. Du wirst sehen, dass du dich nach dem Training viel entspannter fühlen wirst!

Vorteile von Berglaufen

2. Verbessert deine Leistungsfähigkeit

Das Berglaufen erfordert aufgrund der Höhenunterschiede mehr Anstiege und Geschwindigkeits- und Richtungsänderungen. Während der Anstiege stärkst du deine Muskulatur, was dich bei den Straßenrennen noch leistungsfähiger macht.

Dadurch wachsen deine Muskeln und passen sich der Steigung und dem Gefälle des Geländes an. Außerdem gewinnst du explosive Geschwindigkeit, wenn du natürlichen Hindernissen ausweichen musst. Nach mehreren Tagen Training in den Bergen wirst du feststellen, dass du auf flachem Gelände viel schneller läufst.

3. Vorteile von Berglaufen: Du atmest sauberere Luft

Durch diese körperliche Aktivität entkommst du den Dunstschwaden der Innenstädte und kannst sowohl den Umfang als auch die Intensität deines Trainings erhöhen. Deine Lungen werden die frische Luft in den Bergen genießen, anstelle der ständigen Kohlenmonoxid-Emissionen der Autos, die die Städte überfüllen.

4. Beansprucht unterschiedliche Muskeln

Im Gegensatz zum Training auf dem Asphalt, wie es die meisten Läufer tun, bietet das Berglaufen neue Stellungswinkel für die Füße. Dadurch werden die Muskeln, die für den nächsten Schritt sorgen, anders beansprucht.

Sowohl die Veränderungen des Geländes als auch die Hügel, die die Wege normalerweise umgeben, führen dazu, dass beim Berglaufen häufiger unterschiedliche Muskelgruppen beansprucht werden, als dies beim Laufen auf flachen Strecken der Fall ist.

Das verbessert deine körperliche Ausdauer und stärkt Muskelgruppen, von denen du nicht einmal wusstest, dass du sie trainieren kannst. Außerdem werden die Gesäßmuskeln in den Bergen stärker beansprucht, weil du den Fuß höher heben musst als beim Laufen auf ebener Strecke.

Darüber hinaus ist der Oberkörper stärker nach vorne geneigt als beim normalen Laufen; durch diese Haltung trainierst du die Rücken-, Arm- und Schultermuskulatur.

Berglaufen macht Spaß

5. Beim Berglaufen verbrennst du mehr Kalorien

Die erhöhte Anstrengung durch die Anstiege und die Höhenlage hilft deinem Körper, mehr Kalorien zu verbrennen. Wenn du schnell abnehmen möchtest, verbrennst du durch ein hochintensives Bergtraining viel schneller Fett als auf ebener Strecke.

Kurz gesagt, das Berglaufen sorgt für einen gesunden Geist und Körper und bietet außerdem noch zahlreiche Vorteile. Wenn du ein erfahrener Läufer bist, kann es optimal sein, die Routine zu ändern und diese natürliche Umgebung zu genießen.

Wie in jedem anderen Umfeld auch, darfst du nicht vergessen, dich vor und nach dem Training gut zu dehnen. Im Falle einer Verletzung musst du danach die sportliche Aktivität schrittweise wieder aufnehmen. Beginne das Training auf flachem Gelände und vermeide es, bergab zu laufen.

  • Ferris, D. P., Louie, M., & Farley, C. T. (1998). Running in the real world: Adjusting leg stiffness for different surfaces. Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences, 265(1400), 989–994. https://doi.org/10.1098/rspb.1998.0388
  • McMahon, T. A., Biewener, A. A., Kerdok, A. E., Weyand, P. G., & Herr, H. M. (2015). Energetics and mechanics of human running on surfaces of different stiffnesses. Journal of Applied Physiology, 92(2), 469–478. https://doi.org/10.1152/japplphysiol.01164.2000
  • McMahon, T. A., & Greene, P. R. (1979). The influence of track compliance on running. Journal of Biomechanics, 12(12), 893–904. https://doi.org/10.1016/0021-9290(79)90057-5