Schwimmstil: Bei welchem werden die Mukeln am besten trainiert?

19 April, 2019
Wenn du jemals an einem Schwimmkurs teilgenommen hast, weißt du, dass es verschiedene Stile gibt. Jeder Schwimmstil ist anders und einige tragen mehr zur Muskelentwicklung bei als andere.
 

Schwimmen ist eine der umfassendsten Trainingsformen, die es gibt. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, aber der wichtigste ist die Anzahl der Muskeln, die durch den jeweiligen Schwimmstil trainiert werden.

Mit nur einer sportlichen Aktivität kannst du ein Ganzkörpertraining absolvieren. Darüber hinaus stärkt Schwimmen das Herz-Kreislauf-System, verbessert die Kraft und erhöht die Ausdauer. Je nach den Muskelgruppen, die du trainieren willst, stehen dir verschiedene Arten von Schwimmstilen zur Auswahl.

Darüber hinaus ist die Entwicklung einer geeigneten Technik für eine optimale Leistung unerlässlich. Wie wir sehen werden, ist der Schwimmstil, der die meisten Muskeln trainiert, das Kraulschwimmen.

Schwimmstil: Kraulen

Kraulschwimmen

Das Kraulen ist eine der bekanntesten und beliebtesten Schwimmbewegungen. Es besteht aus dem Schwimmer, der nach unten zeigt und sich durch das Wasser bewegt, wobei der Arm immer wechselt.

Die Arme kommen aus dem Wasser und gehen nach oben und über den Kopf, bevor sie erneut tauchen. Dabei begleiten die Beine diese Bewegung mit Tritten, um einen stärkeren Antrieb zu erzeugen. Bei allen Schwimmbewegungen ist es wichtig, dass du dir deiner Atmung bewusst bist. Bei dem vorderen Kraulen atmet der Schwimmer durch den Mund, während er den Kopf zur Seite dreht, und atmet aus, wenn das Gesicht wieder unter Wasser ist.

Muskeln, die beim Kraulen trainiert werden

Das Kraulen ist der Schwimmstil, der die Muskeln am meisten trainiert. Insbesondere werden Trizeps, Bizeps und Deltoide sowie Bauchmuskeln, Gesäßmuskeln, Interkostalmuskeln und Hüftstabilisatoren trainiert. In Bezug auf die Beine spielt der Quadrizeps auch eine grundlegende Rolle bei diesem Schwimmstil.

Charakteristiken und Vorteile

Das vordere Kraulen ist als sehr einfache und leicht zu erlernende Schwimmbewegung bekannt, die sowohl komfortabel als auch sparsam in Bezug auf die verbrauchte Energie ist. Um diesen Stil zu verwenden, ist es eine gute Idee zu lernen, auf beiden Seiten zu atmen, um ein Ungleichgewicht in der Wirbelsäule zu vermeiden.

Das Kraulen ist für unseren Körper von großem Nutzen. Einerseits eignet es sich hervorragend, um die oben genannten Muskeln zu straffen. Auf der anderen Seite handelt es sich um eine Aktivität mit geringen Auswirkungen, die bedeutet, dass die trainierten Körperteile nicht überarbeitet sind.

Auch interessant: Die Vorteile von Schwimmen

Empfehlungen

Schwimmstile

Beim Schwimmen ist es sehr wichtig, bestimmte gesundheitsbezogene Aspekte zu berücksichtigen. In Bezug auf das Kraulen solltest du folgenden Empfehlungen beachten, um falsche Bewegungen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Schwimme in einer geraden Linie und achte auf deine Position im Wasser

Schwimmen in einer geraden Linie ist ein wichtiger Faktor, um ein Abdriften auf die Seite und unnötige Anstrengungen zu vermeiden. Darüber hinaus ist es wichtig, auf die Position im Wasser zu achten. Du musst so horizontal wie möglich bleiben. Die Körperteile, die nicht in dieser horizontalen Position sind, behindern die Bewegung nach vorne.

Kontrollieren der Atmung

Dies ist ein grundlegender Aspekt dieses Schwimmstils, der deine Leistung beim Schwimmen verbessern wird. Es ist wichtig, unter Wasser auszuatmen und dann einzuatmen, wenn der Mund aus dem Wasser kommt. Wenn du auf beiden Seiten atmest, wird deine Technik effizienter.

Das Schwimmen ist eine der besten Sportarten für Menschen, die an Rückenproblemen leiden.

Bewegung der Arme und Beine

Wir empfehlen, zu vermeiden, dass die Mitte des Arms verlängert wird. Auf diese Weise verlierst du weder an Geschwindigkeit noch erzwingst du die Bewegung. Indem du deine Beine bewegst, kannst du eine horizontale Position und einen geraden Kurs beibehalten. Außerdem erzeugst du den Antrieb horizontal und seitlich.

Mehr dazu: Schwimmfehler: Meide diese Fehler beim Schwimmen

Koordiniere deine Bewegungen und Dehnung

Es ist sehr wichtig, die Bewegungen deiner Arme zu koordinieren. Diese sollten abwechselnd arbeiten, das heißt, dass du mit einem Arm angetrieben wirst, während der andere sich auf die gleiche Bewegung vorbereitet.

In Bezug auf den Schwimmstil ist es am besten, die Bewegung so weit wie möglich zu verlängern und sich im Wasser zu dehnen. Abschließend solltest du bedenken, dass deine Technik sich verbessert, je mehr du übst.

Es ist auch wichtig, achtsam zu schwimmen und nicht zu vergessen, dass es dir hilft, mehrere Muskelgruppen zu trainieren. Zweifellos ist Schwimmen eine der umfassendsten Trainingsformen und bietet eine Vielzahl von körperlichen Vorteilen.