6 psychologische Strategien, die dir beim Abnehmen helfen

17 Juli, 2020
Es gibt verschiedene psychologische Strategien, die dir beim Abnehmen helfen werden. Zuerst solltest du dir ein klares Ziel setzen, damit du genau weißt, welches Ergebnis du erreichen willst. Erfahre heute, was du außerdem tun kannst.
 

Wir alle wissen, dass wir uns gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben müssen, wenn wir abnehmen wollen. Dennoch ist dies für viele Menschen keine leichte Aufgabe. Daher wollen wir dir heute 6 psychologische Strategien vorstellen, die dich dabei unterstützen werden, deine Ziele leichter zu erreichen.

Neben dem persönlichen Lebensstil, der Ernährung und der Erholung gibt es auch genetische Faktoren, die unweigerlich den Körperbau jedes Menschen beeinflussen. Daher kann es für viele Menschen wie eine beinahe unmögliche Aufgabe erscheinen, ein paar Kilos zu verlieren.

Wenn du dir vorgenommen hast, dein Gewicht zu reduzieren, wirst du im Laufe der Zeit vermutlich ungeduldig werden, Angst haben, ob es dir überhaupt gelingen wird und vielleicht auch frustriert sein. Genau zu diesem Zeitpunkt brauchst du noch weitere Instrumente, die dich bei deinem Vorhaben unterstützen.

Dein Geist ist eine mächtige Waffe und wenn du weißt, wie du ihn nutzen kannst, wird dich nichts mehr aufhalten können. Zuerst einmal spielt er natürlich eine entscheidende Rolle dabei, deinen Willen zu festigen, den du für das Abnehmen benötigst. Daher wollen wir dir heute 6 psychologische Strategien vorstellen, die du unbedingt kennen solltest, um deine Ziele zu erreichen.

 

Psychologische Strategien, die dir beim Abnehmen helfen werden

1. Lege alles, was du essen willst, auf einen Teller

Diese erste Strategie beinhaltet auch die Empfehlung, dass du nicht mehr kochen solltest, als du essen wirst. Obwohl sich dieser Tipp einfach oder banal anhört, ist dies ein weit verbreiteter Fehler.

Wenn du zu viel kochst, wirst du meistens beinahe zwangsläufig zu viele Kalorien zu dir nehmen, besonders dann, wenn du dir etwas sehr Leckeres gekocht hast. Daher solltest du dir nur die Nahrungsmenge zubereiten, die du wirklich essen willst.

Außerdem ist es sehr wichtig, dass du langsam isst und jeden Bissen gründlich kaust. Dein Gehirn braucht mehr als fünfzehn Minuten, um dir zu signalisieren, dass du gesättigt bist. Wenn du weiter isst, wirst du dich lediglich vollgestopft und unwohl fühlen.

2. Mache Sport zu einer Gewohnheit

Dieser zweite Punkt bringt uns zu einem wichtigen Aspekt beim Abnehmen: Sport. Wenn du inaktiv bist, wirst du beim ersten Versuch nicht Hunderte von Metern laufen können.

 

Daher solltest du schrittweise trainieren und dein Pensum allmählich steigern. Dadurch werden sich dein Körper und deine Muskeln an die körperliche Anstrengung gewöhnen. Außerdem verringerst du so dein Verletzungsrisiko.

Körperliche Bewegung und Sport fördert auch dein psychisches Wohlbefinden und verbessert deine Stimmung. Daher wirst du die bereits bewältigten Veränderungen positiv wahrnehmen und erkennen, dass sich all deine Anstrengungen und Mühen lohnen.

psychologische Strategien zum Abnehmen - Frau im Supermarkt

3. Psychologische Strategien zum Abnehmen: Gehe nicht zum Einkaufen, wenn du Hunger hast

Auch dies ist eine grundlegende Regel. Wenn du hungrig zum Einkaufen gehst, wirst du vermutlich Dinge kaufen, die du gar nicht brauchst und die vielleicht auch ungesund sind.

Der Grund für dieses Verhalten lässt sich ganz einfach erklären: Wenn dein Körper Nahrung braucht, bist du viel anfälliger für visuelle Reize. Daher gibt es auch so viele Verpackungen in bunten und auffälligen Farben. Allerdings sind das häufig genau die Produkte, die am meisten Glukose enthalten und besonders leicht deine Aufmerksamkeit erregen werden.

 

4. Disziplin ist ein entscheidender Faktor

Zu diesem Punkt musst du einige Dinge bedenken. Zuerst einmal ist Ausdauer sehr wichtig. Abnehmen ist ein langfristiges Ziel, das du nicht über Nacht erreichen kannst. Es gibt auch keine Wunderdiäten; alles erfordert eine gewisse Anstrengung.

Wenn du diese Tatsache erst einmal akzeptiert hast, kannst du damit beginnen, deinen Geist zu stärken. Du musst beispielsweise die Gewohnheiten ablegen, die dich hungrig machen. Stress und Angst sind nur zwei der Faktoren, die hierbei eine Rolle spielen.

Darüber hinaus solltest du auch die Kraft von Selbstreflexion und Meditation nicht unterschätzen. Wenn du dich mit deinem Körper verbindest, selbst wenn sich das vielleicht abstrakt anhört, ist dies ein entscheidender Schlüssel, um herauszufinden, was du wirklich benötigst und was nicht. Nimm dir einen Moment und denke darüber nach, wie du dich fühlst und welche Fortschritte du bereits gemacht hast.

5. Psychologische Strategien zum Abnehmen: Informiere dich über deine Ernährung

 

Wenn du genau weißt, warum jedes einzelne Nahrungsmittel, das du isst, für deine Gewichtsabnahme wichtig ist, wird dir das Essen leichter fallen. Vielleicht magst du Brokkoli nicht wirklich gerne. Aber wenn du daran denkst, dass er viele Mineralien und Ballaststoffe enthält, wird es dir leichter fallen, ihn in deinen Ernährungsplan aufzunehmen.

Die gleiche Logik kannst du auch auf den Sport anwenden. Wenn du darüber nachdenkst, wie viele Kalorien du pro Stunde verbrennen wirst, dann wird das deine Motivation steigern, regelmäßig Sport zu treiben, um deine Ziele zu erreichen. Du siehst, es ist sehr wichtig, dass du dir selber eine „Karotte“ vor die Nase hängst, das bedeutet, dass du dir konkrete kurzfristige Ziele setzen solltest.

psychologische Strategien zum Abnehmen - Mann beim Sport
 

6. Halte dich von Versuchungen fern

Menschen lassen sich grundsätzlich sehr leicht über die Augen und die Nase verführen. Daher solltest du vermeiden, Snacks und ungesundes Essen überhaupt zuhause zu haben. Denn wenn du diese Knabbereien häufig siehst und weißt, dass du sie zuhause hast, dann wirst du irgendwann dieser Versuchung erliegen.

Dennoch solltest du unbedingt vermeiden, dass du hungrig wirst. Daher solltest du gesunde Zwischenmahlzeiten essen. Auf diese Weise bist du auch weniger anfällig für ungesunde und kalorienreiche Verlockungen.

Zusammenfassend können wir feststellen, dass dein Geist definitiv deine Handlungen kontrolliert und bestimmt. Wenn du mental stark bleibst, wird dein Körper positiver auf die Veränderungen reagieren, die du vornimmst. Wenn du beim Abnehmen auch psychologische Strategien anwendest, wird dieser Prozess weniger „schmerzhaft“ und gleichzeitig effektiver werden.