Pektin: Welche Wirkung hat es auf dein Training?

Pektin ist ein Nährstoff, der in verschiedenen Lebensmittel vorkommt und dein Training fördern kann. Es ist vor allem in Früchten wie Äpfeln und Orangen enthalten. Lies im Folgenden weiter, um zu erfahren, wie sich Pektin auf sportliche Aktivitäten auswirkt.
Pektin: Welche Wirkung hat es auf dein Training?

Letzte Aktualisierung: 28. März 2021

Wahrscheinlich hast du bereits von Pektin gehört und fragst dich vielleicht, was es ist. Einfach gesagt: Es handelt sich um eine Substanz, die für deinen Körper wichtig ist. Dies gilt jedoch unabhängig davon, ob du trainierst oder nicht. Im Folgenden werden wir genauer darauf eingehen, wie sich Pektin auf dein Training und die sportliche Leistung auswirkt.

Wie Pektin dein Training beeinflusst: Was du wissen musst

Pektin ist äußerst vorteilhaft für deine Gesundheit. Es ist in allen Früchten enthalten – hauptsächlich in Äpfeln, Orangen und Trauben. Darüber hinaus ist es auch in einigen Gemüsesorten enthalten, wie beispielsweise Karotten.

Pektin ist ein Art von Ballaststoff, da es ähnliche Funktionen hat. Obwohl es dir keinen bestimmten Nährstoff liefert, hilft es jedoch, Giftstoffe und Abfallstoffe aus deinem Körper zu entfernen. Als solches ist Pektin ein großartiger Verbündeter für deinen Körper, um in Topform zu bleiben.

Ein weiterer Vorteil ist der, dass es hilft, schlechtes Cholesterin zu beseitigen, indem es die Leber- und Gallenblasensekrete absorbiert, die beide Organe während der Verdauung produzieren. Darüber hinaus bietet Pektin auch die folgenden Vorteile:

1. Pektin beeinflusst dein Training, da es beim Abnehmen hilft

Da es eine Rolle bei der Aufnahme von Zucker und Fett spielt, ist es eine gängige Praxis, Lebensmittel, die reich an Pektin sind, in eine Diät zur Gewichtsabnahme einzubeziehen.

2. Es hilft dir, dich länger satt zu fühlen

Ähnlich wie im vorherigen Punkt fühlst du dich länger satt, wenn du Obst und Gemüse isst, das Pektin enthält. Und dies wiederum ist perfekt, um den Verzehr bestimmter Lebensmittel zu vermeiden, auf die du zwischen den Mahlzeiten einen Heißhunger haben könntest.

3. Es kontrolliert den Blutdruck

Pektin kann nicht nur zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen, sondern das Polysaccharid kann auch die Ausscheidung von Galle erhöhen. Mit anderen Worten, es hilft, den Blutdruck zu senken. Als solches empfehlen Gesundheitsexperten es für Menschen mit Bluthochdruck.

Orangen enthalten Pektine

4. Pektin reguliert deinen Stuhlgang

Wenn du Probleme mit Durchfall oder Verstopfungen hast, solltest du mehr Obst mit Pektin essen. Das liegt daran, dass es dabei hilft, die Verdauung anzuregen und deinen Stuhlgang zu regulieren.

Kann jeder große Dosen an Pektin zu sich nehmen? Die empfohlene Tagesmenge beträgt 15 Gramm (für Erwachsene). Kinder, schwangere Frauen und Personen mit Überempfindlichkeit oder Allergien sollten dagegen nicht mehr einnehmen.

Die Eigenschaften von Pektin

Früchte sind großartig für diejenigen, die Sport treiben und das ist nichts Neues. Sie sind aber auch für jene Menschen vorteilhaft, die Gewicht verlieren oder ihren Cholesterinspiegel senken möchten. Äpfel, eine der gesündesten Fruchtsorten, enthalten beispielsweise eine beträchtliche Menge an Pektin.

Dieser Ballaststoff ist sowohl für Spitzen- als auch für Amateursportler notwendig, da er ihre Leistung während des Trainings und bei Wettkämpfen steigert. Aus diesem Grund raten viele Trainer dazu, bestimmte Früchte vor den Trainingseinheiten zu essen, vor allem aber vor anaeroben Workouts. Mit anderen Worten, Aktivitäten, die das Heben von Gewichten beinhalten.

Das Polysacharid wirkt wie ein großartiger natürlicher Energiespender, der dir helfen kann, in einer Cardio- oder Aerobic-Sitzung alles zu geben. Oft hast du vielleicht nicht genügend Energie, um die Übungen zu absolvieren, und du fragst dich womöglich, warum dem so ist. In der Tat könnte es daran liegen, dass du nicht ausreichend Pektin zu dir nimmst!

Obwohl es dich sättigt, fühlst du dich dennoch nicht schwer oder übermäßig belastet. Dein Magen wird zwar mit der Verdauung beschäftigt sein, aber im Vergleich zu einer größeren Mahlzeit ist dieser Vorgang in diesem Fall wesentlich einfacher.

Die Beziehung zwischen Pektin und dem Training

Die Nutzung dieser Substanz ist so einfach wie das Essen eines Apfels (allein oder in einem Shake) eine Stunde vor dem Training. Wir empfehlen dir, Bio-Äpfel zu essen, da sie häufig weniger Pestizide und Chemikalien enthalten als andere Früchte.

Äpfel sind reich an Pektin

Ob du es glaubst oder nicht, ein einfacher (ungeschälter) Apfel wird dir die Energie geben, die du benötigst, um deine gesamte Routine zu absolvieren. Außerdem wirst du auch nach dem Training keinen extremen Hunger verspüren, der dich andernfalls dazu verleiten könnte, einfach das Erstbeste zu essen, was du in die Finger bekommst.

Eine Zeit lang wird das Pektin, das du gegessen hast, den Zucker umleiten und verhindern, dass er verstoffwechselt wird und das Körperfett erhöht.

Aber Pektin wirkt sich nicht nur auf dein Training aus, sondern auch auf deine Muskeln. Wenn du also Muskelmasse aufbauen möchtest, solltest du es unbedingt in deine Ernährung aufnehmen. Wenn du deine Shakes oder Mahlzeiten, die du vor und nach dem Training verzehrst, mit pektinreichen Früchten oder Gemüse anreicherst, wirst du in Kürze positive Ergebnisse bemerken.

Es könnte dich interessieren ...
Ballaststoffreiche Rezepte zum selber machen
Fit peopleLies auch diesen Artikel bei Fit people
Ballaststoffreiche Rezepte zum selber machen

Ballaststoffreiche Rezepte sind ideal, um diese in die tägliche Ernährung zu integrieren. Hier zeigen wir dir tolle Rezepte, die du zu Hause machen...



  • Mamani Crispin, P. L., Ruiz Caro, R., & Veiga, M. D. (2012). Pectina: Usos farmaceúticos y aplicaciones terapéuticas. Anales de La Real Academia Nacional de Farmacia.