Die drei Arten von Cellulite: Übungen, um sie zu reduzieren

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Arten von Cellulite sowie Übungen, um ihr Erscheinungsbild zu verringern. Das Beste daran ist, dass du dazu nicht einmal ins Fitnessstudio gehen oder viel Geld investieren musst. Mit ein wenig Mühe und Entschlossenheit kannst du dieses Problem zumindest teilweise beheben.
Die drei Arten von Cellulite: Übungen, um sie zu reduzieren

Letzte Aktualisierung: 06. November 2020

Cellulite ist eine Veränderung der Durchblutung in der Fettschicht, die als Hypodermis bezeichnet wird. Sie tritt auf, wenn das Fettgewebe wächst und seine Zellwände anschwellen.

Cellulite tritt auf, wenn sich Fettablagerungen in verschiedenen Körperteilen bilden und durch die Haut sichtbar werden. Dieses Erscheinungsbild wird jedoch nicht als Krankheit angesehen.

Obwohl Cellulite in fast jedem Körperteil auftreten kann, gibt es bestimmte Bereiche, die anfälliger dafür sind. Dazu gehören die Hüften, Oberschenkel, Knie (besonders der Bereich oberhalb der Knie), Bauch, Arme und sogar der Nacken. Daher ist es wichtig, über Cellulite und die Übungen, die zu ihrer Verringerung beitragen können, Bescheid zu wissen.

Es gibt drei Arten von Cellulite, die klar voneinander unterschieden werden. Sie werden nach dem Bereich, in dem sich die Cellulite befindet, oder nach dem jeweiligen Einzelfall kategorisiert. Eine Person kann jedoch mehrere verschiedene Arten von Cellulite haben. Dennoch wird in der Regel zwischen drei Arten von Cellulite unterscheiden: weich, hart und ödematös. In diesem Artikel werden wir genauer auf diese drei Arten eingehen und dir auch einige Übungen zur Verringerung dieses Problems mit auf den Weg geben.

Weiche Cellulite

Dies ist die Art von Cellulite, die am häufigsten vorkommt. Sie zeichnet sich durch extreme Weichheit und ihr gallertartiges Aussehen aus. Das Gewebe der betroffenen Zone weist keine Festigkeit auf, verschwindet beim Berühren und bewegt sich, wenn die Position gewechselt wird. Sie ist an den Oberschenkeln und dem Gesäß weit verbreitet und normalerweise nicht schmerzhaft.

Harte Cellulite

Harte Cellulite ist die schlimmste der drei Arten. Die Haut ist hart und kompakt und beeinträchtigt die Hautempfindlichkeit (sie ist sehr schmerzhaft, manchmal schmerzt sie sogar, ohne dass die Knötchen berührt oder gedrückt werden). Darüber hinaus verursachen Veränderungen der Hauttemperatur ein kaltes oder heißes Gefühl im betroffenen Bereich.

Sie kommt häufig bei jüngeren Menschen mit einem starken Körperbau vor.

Ödematöse Cellulite

Dies ist die am wenigsten verbreitete Art von Cellulite und auch leichter zu behandeln. Darüber hinaus befindet sie sich meist in den unteren Extremitäten und weist die Eigenschaften von weicher und harter Cellulite auf.

Im Folgenden stellen wir dir einige Übungen zur Verringerung von Cellulite in verschiedenen Körperteilen vor.

Übungen, um Cellulite zu verringern: Bauchmuskeln

Zunächst solltest du jeden Tag Aerobic-Übungen durchführen und 30 Minuten lang ohne Unterbrechung trainieren. Zum Beispiel kannst du spazieren gehen oder Fahrrad fahren.

Fahrrad fahren eignet sich gut, um Cellulite anzugehen
  • Erster Tag:
    • seitliche Sit-ups (drei Sätze mit jeweils 10 Wiederholungen)
    • vollständige Sit-ups (drei Sätze mit jeweils 10 Wiederholungen)
    • gestaffelte Sit-ups (drei Sätze mit 10 Wiederholungen)
    • erhöhte Liegestütze (vier Sätze mit 20 Wiederholungen)
  • An einem anderen Tag:
    • vollständige Sit-ups (vier Sätze mit 15 Wiederholungen)
    • langsame, gestaffelte Sit-ups (drei Sätze mit 10 Wiederholungen)
    • Beinstrecker im Liegen (drei Sätze mit 20 Wiederholungen)
    • Beinheben (drei Sätze mit 15 Wiederholungen)
    • seitliches Hanteltraining (vier Sätze mit 20 Wiederholungen)
  • An einem anderen Tag:
    • vollständige Sit-ups (vier Sätze mit 15 Wiederholungen)
    • seitliches Hanteltraining (drei Sätze mit 20 Wiederholungen)
    • seitliche Sit-ups (drei Sätze mit 10 Wiederholungen)
    • seitliche Drehungen (zehn aufeinanderfolgende Minuten)
    • Beinheben (vier Sätze mit 15 Wiederholungen)
Kniebeugen eignen sich, um diese unansehnliche Problem anzugehen

Gesäß- und Hüftübungen

  • Kniebeugen: Führe vier Sätze mit 15 Wiederholungen durch.
  • Seitliche Hüftverlängerungen: Führe drei Sätze mit 10 Wiederholungen pro Bein durch.
  • Seitlich liegendes Beinheben: Führe drei Sätze mit 10 Wiederholungen durch.
  • Hüftverlängerungen: Führe drei Sätze mit 10 Wiederholungen durch.
  • Partielle Hüftabduktion: Führe drei Sätze mit 15 Wiederholungen durch.

Beinübungen

  • Sumo-Kniebeugen: Führe drei Sätze mit 20 Wiederholungen durch.
  • Kreuzheben: Senke deinen Rücken, mit der Stange vor deinem Becken, bis er senkrecht zum Boden steht. Deine Beine sollten dabei gerade bleiben (drei Sätze mit 15 Wiederholungen).
  • Ausfallschritte mit Langhantel: Führe vier Sätze mit 10 Wiederholungen pro Bein durch.
  • Seitlich liegendes Beinstrecken: Während du auf der Seite liegst, hebe das Bein, das auf dem Boden liegt (vor dem freien Bein). Nutze deine Unterarme und Ellbogen, um dich zu stützen.

Um Cellulite zu reduzieren, ist es wichtig, Sport zu treiben, damit die Muskeln in deinem Gesäß und an den Oberschenkeln gekräftigt werden. Darüber hinaus solltest du aber auch auf eine ausgewogen Ernährung achten.

Außerdem kannst du kalt duschen, um die betroffenen Bereiche zusätzlich zu straffen. Allerdings gibt es immer noch keine Möglichkeit, mit der man Cellulite vollständig loswerden kann.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Zirkeltraining für festere Beinmuskeln: 4 Routinen
Fit people
Lies auch diesen Artikel bei Fit people
Zirkeltraining für festere Beinmuskeln: 4 Routinen

Ein Zirkeltraining verhilft dir zu festen und kräftigen Beinen. Darüber hinaus trägt es zur Vorbeugung und Linderung von Krampfadern und Cellulite ...