Kniebeugen sind besser als die Beinpresse: 5 gute Gründe

Fitnessgeräte sind gut, um bestimmte Körperteile zu trainieren. Heute wollen wir dir sagen, warum du dennoch häufiger Kniebeugen machen solltest. Welche Vorteile bieten sie im Vergleich zur Beinpresse?
Kniebeugen sind besser als die Beinpresse: 5 gute Gründe

Letzte Aktualisierung: 09. Juni 2020

Feste, gesunde und kräftige Beine kannst du durch regelmäßige Bewegung erreichen. Häufig verkaufen Infomercials und Fitnessstudios verschiedene Fitnessprodukte, unter anderem auch die Beinpresse. Obwohl sie bis zu einem gewissen Grad effektiv ist, gibt es dennoch eine Übung, die noch viel wirksamer für deine Beine ist: Kniebeugen.

Kniebeugen haben im Vergleich zur Beinpresse den Vorteil, dass es eine Vielzahl von Varianten gibt und sie intensiver und effektiver auf einige Bereiche des Körpers wirken. Darüber hinaus brauchst du keinerlei Geräte, um sie durchzuführen.

In diesem Artikel nennen wir dir fünf gute Gründe, warum du Kniebeugen der Beinpresse vorziehen solltest.

1. Du kannst Kniebeugen überall machen

Momentan beschreibt ein Wort unser aller Leben: “busy” – beschäftigt. Daher ist es manchmal schwierig, sich die Zeit für das Training zu nehmen. Um mit der Beinpresse zu trainieren, musst du ins Fitnessstudio gehen oder ein Gerät zu Hause haben. Das bedeutet, du musst erst viel Geld in die Übung investieren.

Außerdem musst du erst einmal lernen, das Gerät einzurichten. Das ist viel Aufwand, bevor du überhaupt mit deinem Training beginnen kannst.

Kniebeugen dagegen kannst du einfach zu Hause machen oder im Park… im Grunde überall. Du brauchst keine spezielle Ausrüstung und nicht viel Platz. Wenn du regelmäßig Kniebeugen durchführst, kannst du sogar auf das Fitnessstudio verzichten.

Und wenn du bereits ins Fitnessstudio gehst, musst du nicht mehr darauf warten, bis ein Gerät frei ist, um mit deinem Training zu beginnen.

Kniebeugen - Frau im Wald

In letzter Zeit hat das sogenannte Street Workout an Bekanntheit gewonnen: ein Training, mit dem du deinen Körper überall ans Limit bringen kannst. Kniebeugen sind Teil dieses Workouts. Du brauchst nichts weiter als deinen Körper und den Willen, Sport zu treiben.

2. Kniebeugen verbessern die Haltung

Die Beinpresse zwingt dich dazu, dich hinzusetzen. Da du folglich nur mit den Beinen gegen das Gerät drückst, hat die Übung keine weiteren Vorteile. Du trainierst deinen Körper nur von der Taille abwärts und da du dich in einer stabilen Position befindest, werden keine anderen Muskeln mit beansprucht.

Im Gegensatz dazu hat der Körper bei Kniebeugen nicht so viel Stabilität, so dass du auch andere Muskeln nutzen musst. Das ist ein großer Vorteil für deinen Körper, da du deine Bauchmuskeln und den unteren Rücken trainierst, was die Haltung verbessert und die Körpermitte stärkt.

3. Kniebeugen brennen Fett

Kniebeugen können Fett verbrennen, weil du bei der Durchführung verschiedene Muskelgruppen nutzt. Darüber hinaus wird die Fettverbrennung fortgesetzt, auch wenn du mit dem Training fertig bist.

Beim Beindrücken tritt dieser Effekt nicht auf. Außerdem steigerst du deine körperliche Resistenz, verbrennst Kalorien und baust Muskelmasse auf.

Anders als Kniebeugen trainiert die Beinpresse nur den Quadrizeps, die Waden und eventuell noch das Gesäß und die Oberschenkel. Es werden außerdem nicht viele Kalorien verbrannt. Die Beinpresse bewirkt lediglich die Stärkung und das Wachstum deiner Muskeln.

4. Du trainierst mit deinem eigenen Gewicht

Die Beinpresse ist eine vordefinierte Übung; das Gewicht, das du mit deinen Beinen stemmen musst, wird vor der Übung eingestellt.

Dies kann sowohl zu einem Ungleichgewicht im Muskelgedächtnis als auch in deinem Körpergewicht führen. Das liegt an dem zusätzlichen Gewicht, das der Körper nicht gewohnt ist.

Wenn du Kniebeugen durchführst, erfolgt der Muskelaufbau durch den Einsatz deines körpereigenen Gewichts. Dieses Training verbessert das Muskelgedächtnis und ermöglicht es dir, mit deinem Körper in Einklang zu gelangen.

Außerdem besteht keine Gefahr von Muskelverspannungen, da kein zusätzliches Gewicht vorhanden ist, das die Grenzen deiner Muskeln überschreitet.

Kniebeugen im Studio

5. Schonender für deine Knie

Wenn du mit deinen Beinen gegen einen großen Widerstand drückst, entsteht eine Spannung in den Bändern. Wenn du deine Knie also vollständig durchstreckst oder die Hüften vom Sitz anhebst, kann das zu Verletzungen führen. Außerdem wird die korrekte Leistung deiner Muskeln beeinträchtigt.

Mit Kniebeugen kannst du derartige Probleme vermeiden, da die Bewegung fließend ist. Außerdem werden deine Knie nicht durch zusätzliche Gewichte belastet. Tatsächlich stärkten sie die Bänder, die Gelenke und die Muskeln.

Aus diesen fünf guten Gründen empfehlen wir dir, Kniebeugen den Beinpressen vorzuziehen. Mit Kniebeugen kannst du auch einige körperliche Beschwerden lindern. Außerdem gibt es verschiedene Varianten dieser Übung. Daher wirst du dich garantiert nicht langweilen.

Im Vergleich dazu besteht die Beinpresse nur aus einer einzigen Bewegung und außerdem benötigst du ein Gerät, um sie auszuführen.

Denke an dich und deine Muskeln: Beim Training geht es darum, den Moment zu genießen und dich fit und gesund zu halten.

Neben dem Training solltest du natürlich auch auf eine gesunde Ernährung achten und viel Wasser trinken.

Worauf wartest du noch? Wenn du gleich heute damit beginnst, werden Kniebeugen sicherlich schon sehr bald zu deinen Lieblingsübungen gehören!

Es könnte dich interessieren ...
Muskelmasse ohne Fitnessgeräte aufbauen
Fit peopleLies auch diesen Artikel bei Fit people
Muskelmasse ohne Fitnessgeräte aufbauen

Heute ist es jedoch möglich, Muskelmasse ohne Fitnessgeräte oder erhebliche Investitionen in Geräte aufzubauen. Wir sagen dir, wie das möglich ist!