Warum ist es wichtig, während der häuslichen Isolation zu trainieren?

20 Mai, 2020
Jeder trägt die Verantwortung dafür, gesundheitliche Probleme aufgrund der häuslichen Isolation zu vermeiden. Ein regelmäßiges Training zuhause ist eine hervorragende Möglichkeit, um diese schwierige Herausforderung zu meistern.
 

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich eine Person in einer häuslichen Isolation befinden könnte. Wenn wir die aktuelle weltweite Situation betrachten, ist die Ausbreitung der COVID-19 Pandemie (durch das Coronavirus) das wichtigste Argument, um zuhause zu bleiben. Dennoch solltest du auch in dieser Zeit nicht mit deinem Training aufhören.

Unabhängig davon, ob die Isolation nur eine vorbeugende Maßnahme ist oder von den Behörden angeordnet wurde, solltest du sie auf jeden Fall einhalten. Dazu gehört es auch, dass du bewusst jeden Kontakt zu Menschen vermeidest, die nicht in deinem eigenen Haushalt leben.

Was bedeutet Isolation?

Grundsätzlich bedeutet Isolation, dass wir uns von den Orten und Bereichen fernhalten, die normalerweise von uns und anderen Menschen aufgesucht werden. Dies schließt auch andere Menschen, Beschäftigungen und übliche Gewohnheiten ein.

Soziale Isolation kann unfreiwillig erfolgen und durchaus negative Konsequenzen auf psychischer und physischer Ebene für unseren Körper haben. In Bezug auf COVID-19 erfolgt die Isolation auf Anordnung der Behörden und ist eine weitgehend freiwillige Maßnahme, da sie der Erhaltung unserer eigenen Gesundheit dient.

Unabhängig von der Art der Isolation (freiwillig oder unfreiwillig) können die negativen Konsequenzen jedoch weitreichende Auswirkungen auf uns haben. In unserem heutigen Artikel werden wir uns daher mit dem Zusammenhang zwischen der häuslichen Isolation und körperlicher Aktivität befassen.

 

Training während der häuslichen Isolation

Vorbeugende Isolationsmaßnahmen haben auf die meisten Menschen negative Auswirkungen. Einer dieser negativen Effekte ist ein sitzender Lebensstil.

Daher besteht eine der wichtigsten Empfehlungen darin, dass du zuhause trainieren solltest. Auf diese Weise kannst du die schädlichen Auswirkungen eines überwiegend sitzenden Lebensstils vermeiden.

häuslichen Isolation - sitzender Lebensstil

Was ist ein sitzender Lebensstil?

Ein sitzender Lebensstil, auch als physische Inaktivität bekannt, ist eines der größten Probleme des 21. Jahrhunderts. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben mindestens 60% der Weltbevölkerung nicht so viel körperliche Aktivität und Bewegung, wie sie eigentlich haben sollten.

Es geht darum, zu verhindern, dass wir während der häuslichen Isolation in unangemessene Verhaltensweisen wie einen sitzenden Lebensstil verfallen. Daher ist Sport und körperliche Aktivität eine sehr empfehlenswerte Maßnahme und dies nicht nur während der Quarantäne.

Die Bedeutung von Sport und Bewegung während der Isolation

Das wichtigste Argument für Sport während der häuslichen Isolation ist, dass du dadurch einen sitzenden Lebensstil vermeiden kannst. Wenn wir die meiste Zeit des Tages sitzend verbringen, nimmt unsere Kondition kontinuierlich ab und wir erleben auch auf der emotionalen Ebene zahlreiche Veränderungen.

 

Nahrungsaufnahme

Darüber hinaus kann neben der körperlichen Untätigkeit auch eine übermäßige Kalorienaufnahme zu körperlichen Beschwerden und Veränderungen führen. Aus diesem Grund sollten regelmäßige Trainingseinheiten zuhause ein wichtiger Bestandteil deiner täglichen Routine während der häuslichen Isolation sein.

Daher empfehlen wir dir, dass du Trainingseinheiten von mindestens 30 Minuten planst und diese während des Tages durchführst. Wenn du nicht genau weißt, wie du dein Training planen sollst, dann solltest du dich von einem Fitnessexperten telefonisch oder online beraten lassen.

Außerdem ist es wichtig, dass du stark verarbeitete Lebensmittel und sehr kalorienreiche Nahrungsmittel vermeidest, um nicht mehr Kalorien zu dir zu nehmen, als du tatsächlich benötigst.

Emotionale Probleme aufgrund der häuslichen Isolation

Aber ein regelmäßiges Training ist nicht nur wichtig, um deinen Körper in Form zu bringen und dein Gewicht zu halten. Soziale Isolation führt bei vielen Menschen auch zu emotionalen Problemen.

Für deine Gesundheit ist es von entscheidender Bedeutung, dass dein Körper und Geist im Gleichgewicht sind. Daher ist das eigentliche Ziel, das du mit einer regelmäßigen Trainingsroutine zuhause erreichen kannst, dass du die vielfältigen Herausforderungen der Isolation besser bewältigen wirst.

Die ersten Auswirkungen, die körperliche Inaktivität auf deinen Geist hat, sind Stress und Angst. Dies ist auf die hormonellen Veränderungen zurückzuführen, die in Situationen auftreten, in denen wir keinerlei soziale Kontakte haben.

 

Hormonelle Störungen

Das neuroendokrine System ist für die Freisetzung von Hormonen verantwortlich, um den körperlichen Reaktionen entgegenzuwirken, die bei leichtem Stress entstehen. Allerdings können hormonelle Veränderungen auftreten, wenn diese Situationen das normale Maß überschreiten.

Da die Isolation ein möglicher Auslöser für übermäßigen Stress durch Angst oder Panik ist, ist der Körper in diesen Situationen besonders anfällig für derartige Störungen. Eines der Hormone, die unser Körper dann unkontrolliert ausschüttet, ist Cortisol. Unter normalen Umständen hat das Cortisol verschiedene Aufgaben beim Stoffwechsel, die zur Homöostase im Körper führen.

häuslichen Isolation - Sorgen

Wenn unser Körper dieses sogenannte “Stresshormon” aber in ungewöhnlich hohen Mengen ausschüttet, dann kann dies verschiedene unangenehme Folgen für uns haben: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bluthochdruck, Muskelschmerzen, Krämpfe und Appetitmangel sind nur einige Beispiele hierfür.

Schlussfolgerung: Sport und Bewegung ist während der häuslichen Isolation sehr wichtig

Unter Berücksichtigung all dieser Informationen können wir feststellen, dass soziale Isolation sehr weitreichende Auswirkungen auf uns haben kann. Sie kann sowohl unsere körperliche als auch unsere psychische Gesundheit beeinträchtigen. Daher empfehlen wir dir, regelmäßig zuhause zu trainieren, um diese Probleme weitestgehend zu vermeiden.

 

Jeder von uns sollte sich an die COVID-19 (Coronavirus)-Isolation halten und die empfohlenen Maßnahmen befolgen. Obwohl du den größten Teil des Tages zuhause verbringen musst, kannst du dennoch regelmäßig trainieren und so diese Zeit besser überstehen.

  • Ledermann Dehnhardt, W. (1996). El hombre y sus epidemias a través de la historia. Rev. Chil. Infectol.
  • Andradas Aragonés, E., Merino Merino, B., Campos Esteban, P., Justo Gil, S., Gil Luciano, A., Zuza Santacilia, I., Terol Claramonte, M., & Santaolaya Cesteros, M. (2015). Actividad física para la salud y reducción del sedentarismo. Ministerio de Sanidad, Servicios Sociales e Igualdad.
  • Pineda, C. A. (2008). Metabolic syndrome: Definition, history, criterion. Colombia Medica.