Wie man Kinesiologieband richtig verwendet

22 Dezember, 2019
Kinesiologisches Klebeband ist eines der effektivsten Hilfsmittel zur Behandlung und Prävention von Verletzungen und zur Linderung von trainingsbedingten Schmerzen.
 

Vielleicht hast du schon einmal gesehen, wie Profi- oder Olympiateilnehmer bei Wettkämpfen farbige Klebebänder an verschiedenen Stellen ihres Körpers anbringen? Dies wird als Kinesiologieband oder elastisches Therapieband bezeichnet und hat viele Vorteile. Mehr dazu findest du in diesem Artikel!

Was ist ein Kinesiologieband?

Auch bekannt als kinesiologisches Taping, soll es Stabilität für deine Gelenke und Muskeln schaffen, die verletzt oder anfällig für Schmerzen oder Krämpfe sind.

Diese Methode wird typischerweise zur Vorbeugung von Verletzungen, zur Heilung von Beschwerden und zur Reduzierung von Schmerzen und Schwellungen eingesetzt.

Kinesiologisches Taping ist eine Technik, die seit Jahren in der Welt des Profisports eingesetzt wird. In letzter Zeit ist es jedoch durch die Olympischen Spiele 2008 in Peking bekannt geworden.

Dort erschienen verschiedene Athleten mit farbigem Kinesiologieband an Armen, Schultern, Knien und Handgelenken.

Der Verband sollte von einem Arzt angelegt werden, der auf Kinesiologie spezialisiert ist. Oftmals legt derselbe Profi, der sich um den Athleten kümmert, den Verband an. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass ein Physiotherapeut oder Chiropraktiker das Band anbringt.

Wo man Kinesiologieband anbringt

Das Band kann auf alle betroffenen Stellen des Körpers aufgetragen werden, beginnend am Ende eines Muskels und auf die andere Seite, wobei die Spannung auf dem Band fest bleibt.

Wenn man den Muskel auf diese Weise zieht, indem man Spannung auf der Haut erzeugt, entsteht eine Art Hohlheit zwischen der Dermis und dem Muskel.

 

Dadurch steigt die Durchblutung und der Heilungsprozess einer Verletzung wird gefördert.

Das elastische Therapieband zieht durch seine leuchtenden Farben die Aufmerksamkeit auf sich. Die Farben sind jedoch nur für ästhetische Zwecke bestimmt.

Der Rest des Bandes ist derselbe wie bei allen anderen. Es besteht aus Baumwollfasern, die den Luftstrom ermöglichen und enthält klebendes Acryl, das auf der Haut haftet.

Zusätzlich aktiviert dieser Klebstoff die Körperwärme. Eines der Hauptmerkmale von kinesiologischen Bändern ist, dass sie sich um bis zu 140 Prozent ihrer ursprünglichen Länge dehnen können.

Beinverletzung Kinesiologieband

Grundlagen

Diese Methode basiert auf alten flexiblen therapeutischen Techniken, die bestätigen, dass Gewebe besser funktionieren, wenn es weniger Müdigkeit oder Spannung in diesem Bereich gibt.

Daher führen ein höherer Blutfluss und weniger Druck zu weniger Problemen und Beschwerden und besserer Bewegung.

Dieses Band ist keine illegale Methode, um sich einen Vorteil gegenüber seinen Gegnern zu verschaffen, obwohl einige glauben, dass es das ist.

Aus diesem Grund ist der Einsatz bei nationalen und internationalen Wettbewerben, einschließlich der Olympischen Spiele und der Weltcups verschiedener Sportarten, erlaubt.

 

Die Mehrheit der Athleten, die kinesiologisches Klebeband verwenden, tun dies, um wiederholte Verletzungen zu vermeiden, den Schmerz einer alten Kontraktur nicht zu spüren oder sich schneller zu erholen.

Das alles, trotz harter Muskelarbeit während des Trainings oder Wettkampfes. Deshalb benutzen Athleten es nicht nur grundlos oder um einfach “das Gelenk mehr zu bewegen”.

Vorteile der Verwendung von Kinesiologieband

Durch das Wissen, dass Kinesiologieband die Regenerationsfähigkeit des menschlichen Körpers erhöht, nutzen immer mehr Profisportler es. Darüber hinaus aktiviert diese Art von Bandage sogar das neurologische und zirkulierende System.

Muskeln haben die Kraft, viele verschiedene Prozesse zu steuern. Sie kontrollieren nicht nur die einfachen Bewegungen des menschlichen Körpers. Darüber hinaus sind sie für die Zirkulation von Lymph- und Venenflüssigkeiten, die Temperaturregelung und vieles mehr verantwortlich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass es in der Lage ist, Muskelschmerzen zu behandeln, dank der Tatsache, dass es den Druck auf die Nerven reduziert.

Wenn die Nerven komprimiert werden, übertragen sich die Impulse, die an das Gehirn gesendet werden, in Schmerzen und Beschwerden. So wird also die Überlastung deiner Muskeln gelindert!

Kinesiologieband
 

Wie man es anklebt

Das kinesiologische Tape ist in drei grundlegenden Varianten erhältlich: eine I-Form für kleine oder lineare Bereiche; eine Y-Form für große Muskeln und eine X-Form für größere und längere Muskeln.

Zuerst musst du das Band ein wenig dehnen und dann die klebrige Rückseite des Bandes entfernen. Der Gedanke dahinter ist, dass du das eine Ende des Bandes dort platzierst, wo der Muskel beginnt, und es dann bis dorthin ausstreckst, wo du es entspannen willst.

Die Regeln deuten darauf hin, dass du das Klebeband nicht von einem Ende des Muskels auf das andere legen solltest, da dies zu Krämpfen oder Zugerscheinungen führen könnte.

Einmal platziert, hält es etwa vier Tage und löst sich nicht durch Wasser oder Schweiß. Um das Klebeband zu entfernen, musst du es in Richtung der Körperhaare (vorher rasiert) abnehmen, ohne es zu ziehen.

Zusammenfassend können wir dir versichern, dass es gut ist, Kinesiologieband zu verwenden, wenn du verletzt bist oder Muskelschmerzen hast. Wenn du es tust, wirst du sehen, dass du ohne Probleme trainieren und deine Genesung beschleunigen kannst.

 
  • Konishi, Y. (2013). Tactile stimulation with Kinesiology tape alleviates muscle weakness attributable to attenuation of Ia afferents. Journal of Science and Medicine in Sport16(1), 45-48.