Ein flacher Bauch: Mit diesen Gewohnheiten kein Problem!

16 September, 2020
Der erste Schritt zu einem flachen Bauch ist eine ausgewogene Ernährung. Du solltest unter anderem gesättigte Fette, zu viel Zucker und Salz vermeiden.
 

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Die regelmäßig angeeigneten Gewohnheiten bestimmen seine körperliche Verfassung, zu einem großen Teil seine Gesundheit und beeinflussen ganz allgemein die Lebensqualität. Viele Menschen wünschen sich, jeden Morgen mit einem flachen Bauch aufzuwachen; manchmal ist es sogar eine Besessenheit.

Sind wir, was wir essen?

Der erste Schritt zu einem flachen Bauch ist eine ausgewogene Ernährung. Daher solltest du gesättigte Fette, übermäßigen Zuckerkonsum und zu viel Salz vermeiden. Laktose ist ein weiteres umstrittenes Element, wenn es um einen straffen Körper und perfekte Proportionen geht.

Eine ausgewogene Ernährung muss auch ausreichend Flüssigkeit enthalten. Im Allgemeinen kann der menschliche Körper nicht richtig funktionieren, wenn er nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist. Kohlensäurehaltige Getränke, Softdrinks und gesüßte Säfte zählen nicht und können bei übermäßigem Konsum sogar schädlich sein.

Frau trinkt Wasser

Flacher Bauch: Vorsicht mit einigen Lebensmitteln

Joghurt wird bei vielen Routinen zur Optimierung der Gesundheit empfohlen. Diese uralte Zubereitung, die aus der Fermentation von Milch entsteht, enthält mehr als 100 lebende Bakterien mit einem hohen Gehalt an Vitamin B; diese Wirkstoffe sind für die Stärkung des Immunsystems unerlässlich.

 

Außerdem wirkt sich Joghurt positiv auf den Darm und das gesamte Verdauungssystem aus. Er senkt den Cholesterinspiegel und beugt Verstopfung und Durchfall vor; außerdem versorgt er den Körper mit Kalzium, Magnesium und Phosphor.

Aber wenn es darum geht, mit einem flachen Bauch aufzuwachen, ist Joghurt nicht immer die beste Option.

Der hohe Anteil an Laktose und raffiniertem Zucker macht dieses Produkt schwer verdaulich und führt zu einem Anschwellen des Bauchs. Auch wenn es Experten gibt, die nur davon abraten, Joghurt abends zu essen, empfehlen andere Spezialisten, ihn ganz vom Speiseplan zu streichen.

Flacher Bauch und Süßigkeiten: eine unmögliche Kombination

Süßigkeiten stehen grundsätzlich im Widerspruch zu einer gesunden Nahrung und einer ausgewogenen Ernährung. Ihr hoher Anteil an chemischen Substanzen und stark verarbeitetem Zucker macht sie zu Gegnern einer gesunden Ernährung. Darüber hinaus haben sich “zuckerfreie” Produkte als noch schädlicher erwiesen.

Es gibt auch “angeblich gesunde” Süßigkeiten, die aber auch nicht zu empfehlen sind, wenn du einen flachen Bauch bekommen möchtest.

Das ist beispielsweise bei Trockenfrüchten der Fall. Obwohl sie viele Nährstoffe und Ballaststoffe enthalten, haben sie aber gleichzeitig einen hohen Fruktosegehalt. Man muss bedenken, dass dieser Einfachzucker normalerweise auch als einer der nahrhaften Süßstoffe angesehen wird.

Flacher Bauch mit Cornflakes
 

Sonstige Warnungen

Energieriegel sind weitere Produkte, die mit großer Vorsicht gegessen werden sollten. Einige ihrer üblichen Zutaten wie Molke oder Sojabohnen erzeugen Blähungen. In der Praxis liefern diese kleinen Riegel normalerweise mehr Kalorien als nötig.

Auch Kaugummis sollten nicht zur Gewohnheit werden, selbst wenn sie zuckerfrei sind. Das ständige Kauen bläht nicht nur deinen Bauch auf, sondern regt außerdem auch deinen Appetit an.

Wie viel Bewegung braucht man?

Diese Frage wird oft gestellt, nicht nur im Hinblick auf das Ziel, einen flachen Bauch zu bewahren, sondern auch in Bezug auf die allgemeine Gesundheit.

Auch wenn es keine Höchstgrenze für Bewegung zu geben scheint, kann ein halbstündiger Spaziergang von Montag bis Freitag ausreichend sein, wenn du diesen konsequent und diszipliniert durchführst.

Für diejenigen, die nicht viel Zeit haben, sind isometrische Übungen in der Regel sehr empfehlenswert. Außerdem sind sie sehr wirkungsvoll. Diese Übungen sind eine effektive Trainingsalternative; man setzt die Muskeln unter Spannung, ohne sich viel dabei zu bewegen.

Isometrische Übungen werden in der Rehabilitation eingesetzt, da sie die Muskeln stärken, ohne die Gelenke zu beeinträchtigen. Es gibt eine große Anzahl isometrischer Übungen, die du auch zuhause durchführen kannst.

Kein Stress

Die Besessenheit, einen flachen Bauch zu haben, kann der erste Schritt dazu sein, ihn nicht zu bekommen. Einige Fitnesstrainer empfehlen, sich auf andere Bereiche des Körpers zu konzentrieren, um unnötigen Druck zu vermeiden.

 

Zur Kontrolle der Angstgefühle sind Aktivitäten wie Yoga sehr zu empfehlen. Neben den mentalen und entspannenden Vorzügen ist dies eine körperliche Aktivität, die weitreichende positive Auswirkungen auf die Muskulatur hat.