Während der Coronavirus-Isolation zuhause trainieren: 5 wichtige Tipps

20 Mai, 2020
Wenn du zu Hause bleibst und dabei auch noch regelmäßig trainierst, leistest du einen großartigen Beitrag zu deiner eigenen und der Gesundheit anderer Menschen. Daher möchten wir dir heute einige Tipps geben, die du beim Trainieren während der Coronavirus-Isolation beachten solltest. 
 

Das Coronavirus hat sich bereits über die ganze Welt verbreitet und die am stärksten betroffenen Länder haben umfassende Maßnahmen ergriffen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Eine dieser präventiven Maßnahmen während der Pandemie ist die Quarantäne. Experten empfehlen daher, dass du während der Coronavirus-Isolation zuhause trainieren solltest, um die Auswirkungen dieser Situation abzumildern.

Wenn du dich in Quarantäne oder Isolation befindest, dann solltest du diese Situation sehr ernst nehmen. Es ist wichtig, dass du alle Anweisungen und Empfehlungen der örtlichen Behörden und Gesundheitsämter genau befolgst. So kannst du dich und andere Menschen schützen. 

Da zwischenzeitlich in vielen Ländern Ausgangssperren oder Ausgangsbeschränkungen für den Großteil der Bevölkerung erlassen wurden, befinden sich momentan sehr viele Menschen zuhause. Und diese Situation kann für einige Menschen eine schwierige Erfahrung sein.

Aus diesem Grund empfehlen Experten, dass du während der Coronavirus-Isolation zuhause trainierst. Einerseits kannst du dich ein wenig von der schwierigen Situation ablenken und gleichzeitig bleibst du so in einer guten körperlichen Verfassung.

Was ist der Grund für die Isolations-Maßnahmen?

Es ist wichtig, dass du weißt, was das Coronavirus ist, um die weltweite Situation besser verstehen zu können. Nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums gehören die “Coronaviren zu einer Virusfamilie, die normalerweise nur Tiere befällt, obwohl sie manchmal auch auf den Menschen übertragen werden können”.

 

Die gleiche Quelle fügt hinzu: “SARS-CoV-2 ist eine neue Art des Coronavirus, die erstmalig im Dezember 2019 entdeckt wurde. Dieses neue Virus kann Menschen befallen und verursacht die COVID-19-Erkrankung.”

Die häufigsten Symptome dieser Erkrankung sind:

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit

Obwohl die Symptome meistens milder verlaufen, müssen wir gerade deshalb besonders vorsichtig sein. Angesichts der rasanten weltweiten Ausbreitung des Virus hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Coronavirus zu einer Pandemie erklärt. Und genau das ist der Hauptgrund für die Isolation.

Während der Coronavirus-Isolation zuhause trainieren: Wichtige Tipps

In der Zwischenzeit haben einige Länder nicht nur Isolation und Ausgangssperren angeordnet, sondern unter anderem auch die vorübergehende Schließung von Fitnessstudios veranlasst. Daher bleibt uns während der Coronavirus-Isolation nur noch die Möglichkeit, zuhause zu trainieren.

während der Coronavirus-Isolation - Aufwärmübung

Damit du dein Training zuhause während der Coronavirus-Isolation sicher absolvieren kannst, haben wir dir nachfolgend einige Tipps zusammengestellt. Wir hoffen, du wirst sie alle umsetzen können!

 

Training zuhause während der Coronavirus-Isolation: Vergiss nicht, dich gut aufzuwärmen

Wenn du zuhause trainierst, musst du dich natürlich auch gründlich aufwärmen. Dafür solltest du ungefähr 15 Minuten einplanen. So kannst du Muskelverletzungen oder Herz-Kreislauf-Probleme vermeiden.

Das beste Aufwärmtraining besteht darin, dass du dynamische Bewegungen bestimmter Muskelsegmente sowie der angrenzenden Gelenke durchführst.

Plyometrisches Training

Auch wenn du kein Spitzensportler bist, sind grundlegende plyometrische Übungen eine perfekte Option für ein Training zuhause. Grundsätzlich geht es bei Plyometrie um Sprungübungen. Diese Bewegungen tragen zur Verbesserung der Kraft und Ausdauer verschiedener Muskelgruppen bei.

Du kannst entweder dynamische oder passive Sprünge durchführen. Wenn du dynamische Sprünge machst, solltest du in mindestens 30 bis 60 cm Entfernung von deinem Startpunkt auf dem Boden aufkommen. Bei passiven Sprüngen springst du auf der Stelle.

Wenn du an Gelenkproblemen leidest oder andere medizinische Einschränkungen hast, solltest du auf diese Übungen verzichten.

Training zuhause während der Coronavirus-Isolation: Vergiss nicht, ausreichend zu trinken!

Obwohl wir während der Coronavirus-Isolation weder im Freien noch an den vielen Geräten im Fitness-Studio trainieren, die uns normalerweise zum Schwitzen bringen, verlieren wir auch beim Training zuhause Elektrolyte und Mineralsalze.

Daher solltest du daran denken, dass auch ein Training zuhause zu einer Dehydrierung führen kann. Auch wenn sie vermutlich in geringerem Maß auftreten würde, so ist sie dennoch möglich. Daher solltest du unbedingt darauf achten, genügend zu trinken und deine Nährstoffreserven nach dem Training wieder ausreichend auffüllen.

 
während der Coronavirus-Isolation - Wasserglas

Wenn du Getränke mit einem hohen Mineralgehalt zu dir nimmst, kannst du sicherstellen, dass du stets hydratisiert bleibst. Daher solltest du beim Training zuhause darauf achten, dass du keinen Nährstoff- und Mineralmangel erleidest.

Desinfiziere deine Trainingsgeräte regelmäßig während der Coronavirus-Isolation

Für die meisten Übungen, die du zuhause durchführst, benötigst du keine spezielle Ausrüstung. Allerdings können Matten, Hanteln oder ähnliches sehr hilfreich sein.

Wenn du diese Hilfsmittel beim Training nutzt, solltest du daran denken, diese auch zu desinfizieren. Wir wollen keine Panik oder Paranoia auslösen, sondern lediglich dazu beitragen, die Verbreitung von Viren und Bakterien zu verhindern. Daher solltest du deine Trainingsgeräte mit desinfizierenden Sprays oder Tüchern regelmäßig reinigen.

Erholung nach dem Training

Wenn du während der Coronavirus-Isolation zuhause trainierst, kannst du auch weiterhin etwas für deine Fitness tun und deinen gesunden Lebensstil aufrechterhalten. Nur weil du eine gewisse Zeit nicht mehr in deinem gewohnten Studio trainieren kannst, bedeutet das nicht, dass sich dein Körper zwangsläufig dadurch verändern muss.

 

Darüber hinaus ist es nach dem Training zuhause wichtig, dass du dich ausruhst, genau wie du das im Studio auch tun würdest.

Das Ziel der Erholung ist es, den Aufbau von Milchsäure in den Muskeln (extreme Ermüdung) sowie das Auftreten von Muskelkrämpfen und Muskelkater zu verhindern.

Zusammenfassend können wir feststellen, dass die Isolation oder Ausgangssperre während der Coronakrise kein Grund dafür sein sollte, dass du deine guten Gewohnheiten und deinen gesunden Lebensstil aufgibst. Daher wird dir ein regelmäßiges Training zuhause und unsere Tipps sicherlich dabei helfen, die momentane Situation zu meistern und dabei in Bewegung zu bleiben.

 
  • Pliometria Aplicada à Reabilitação de Atletas. (2010). Revista Salus.
  • López-Miñarro, P. Á. (2006). Calentamiento y vuelta a la calma. Facultad de Educación. Universidad de Murcia.
  • Johnston, B. 2018. Beneficios del ejercicio. Merck Manuals. https://www.merckmanuals.com/es-us/hogar/fundamentos/ejercicio-y-forma-f%C3%ADsica/beneficios-del-ejercicio