Die Top 5 der nicht-amerikanischen Basketballspieler

03 Dezember, 2019
Wenn du Basketball magst, dann solltest du dir diesen Artikel nicht entgehen lassen! Hier analysieren wir die fünf besten, nicht-amerikanischen Spieler in der Geschichte der NBA.

Wenn wir die besten fünf Basketballspieler in der Geschichte der NBA in Betracht ziehen, würden die meisten Fans zu dem Schluss kommen, dass das Traumteam Johnson, Jordan, James, Duncan und O’Neal sein würde. Wenn wir also die besten nicht-amerikanischen Basketballspieler analysieren, eröffnet sich eine Welt voller Möglichkeiten.

Die 5 besten nicht-amerikanischen Basketballspieler der Geschichte

Tony Parker

Unser erster Spieler ist ein ziemlich beeindruckender Name in der NBA. William Anthony Parker Jr. wurde am 17. Mai 1982 in Brüssel, Belgien, geboren. Er spielt derzeit für San Antonio Spurs und ist auch Kapitän des französischen Basketballteams.

Seine Fans in Europa singen oft bei ihm: “Oh la lá Parker!” Dies sollte dir sagen, was für ein guter Spieler er ist. Im Jahr 2007 war er im NBA-Finale MVP, der erste Europäer, der diesen Titel erhielt. Außerdem hatte er 2014 bereits viermal die NBA-Meisterschaft gewonnen.

Er hat nur eine letzte Runde in der NBA verloren, nämlich 2013. Er ist derzeit der Spieler mit den meisten Hilfspässen in der Geschichte der Ausläufer. Und als ob das nicht genug wäre, führte er die französische Mannschaft 2013 zum Meister des Eurobasket.

Sein Rekord sagt alles, Parker hat im Laufe seiner Karriere durchschnittlich 16,2 Punkte, 2,8 Rückstöße und 5,9 Hilfspässe pro Spiel erzielt.

Drazen Petrovic

Dieser Spieler hat den Spitznamen “Mozart des Basketballs”, den er während seiner Karriere bei Cibona von Zagreb erhielt. Dieses Team ist eines der stärksten in Europa und hat hart gegen die europäischen Spitzenteams wie Real Madrid gekämpft.

Petrovic spielte 1988/1989 kurz für Real Madrid und machte dann eine Karriere in den Vereinigten Staaten. Dann spielte er für die Portland Trail Blazers, die ihn für 1,5 Millionen Dollar kauften.

Obwohl er in diesem Team nicht glänzt, zeigt er später mit den New Jersey Nets sein volles Potenzial. Und so zeigt seine Bilanz, dass er einer der besten Basketballspieler war: 15,4 Punkte, 2,3 Rückstöße und 2,4 Hilfspässe pro Spiel.

drazen petrovic Die Top 5 der nicht-amerikanischen Basketballspieler

Er hatte auch viele Siege in seiner internationalen Karriere zu verzeichnen, darunter die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft in Argentinien 1990. Dann spielte er in der Basketballnationalmannschaft von Jugoslawien.

Er wird von amerikanischen und europäischen Fans gleichermaßen geliebt. Er starb bei einem Autounfall im Alter von 28 Jahren und nach seinem Tod legten sich die New Jersey Nets aus seinem Trikot Nummer 3 zurück.

Die Top 5 der nicht-amerikanischen Basketballspieler: Toni Kukoc

Kukoc ist zweifellos einer der besten europäischen Basketballspieler der Geschichte. Nach einer erfolgreichen Karriere in Europa entschied er sich, in die Vereinigten Staaten zu gehen, um in der NBA zu spielen. Dort spielte er mit den Chicago Bulls.

Obwohl er hauptsächlich als Flügelmann spielte, hatte er die physischen und technischen Eigenschaften, um jede Position auf dem Feld spielen zu können. So half ihm seine Vielseitigkeit, neben Jordanien einer der Stars der Bullen zu werden, und er gewann drei Meisterschaften mit ihnen.

Außerdem gewann er acht internationale Medaillen, zuerst mit Jugoslawien und dann mit Kroatien. Einer davon war die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft in Argentinien 1990.

Die Top 5 der nicht-amerikanischen Basketballspieler: Dirk Nowitzki

Zweifellos ist einer der besten europäischen 4er in der Geschichte die 41, die für die Dallas Mavericks, Dirk Nowitzki, spielen. Nach vier Spielzeiten beim DJK Würzburg beendete er sein Studium und arbeitete beim Militär.

Im Alter von 21 Jahren wurde er für die NBA als Nummer 9 für das gleiche Team, in dem er derzeit spielt, eingesetzt.

dirk nowitzki

Zu seinen wichtigsten Erfolgen mit diesem Team gehören ein NBA-Meisterschaftsring und ein letzter MVP für die Saison 2010-2011. Darüber hinaus hat er auch erreicht:

  • 13-facher All-Star
  • Viermal in den Jahren 2005, 2006, 2006, 2007 und 2009 für das NBA Ideal-Team ausgewählt.
  • Das zweite ideale Team der NBA war fünfmal in den Jahren 2002, 2003, 2008, 2010 und 2011 vertreten.
  • Das dritte ideale Team der NBA war dreimal in den Jahren 2001, 2004, 2012.

Er ist auch der erste europäische Spieler, der 2006 den dreifachen All-Star-Wettbewerb der NBA gewann.

Während seiner internationalen Karriere hat er die deutsche Nationalmannschaft geleitet. Bronze bei der Weltmeisterschaft 2002 in Indianapolis und Silber bei der Europameisterschaft 2005. Bei beiden Gelegenheiten gewann er auch den MVP.

Arvydas Sabonis

Und nicht zuletzt haben wir einen der besten europäischen Basketballspieler aller Zeiten. Er begann erfolgreich in der Zalgiris, im Forum de Valladolid und bei Real Madrid.

Im Jahr 1995, im Alter von 31 Jahren, unterschrieb er bei den Portland Trail Blazers. In der gleichen Saison war er der Rookie of the Year Zweiter und bester Sechster.

Sein Spielstil war in der NBA sehr effektiv und er war sehr erfolgreich. Viele Fans fragen sich jedoch oft, was er erreicht hätte, wenn er in einem früheren Alter in die NBA eingetreten wäre.

Auf internationaler Ebene vertrat Sabonis die sowjetische Nationalmannschaft. Zu seinen denkwürdigsten Teilnahmen gehörte der Gewinn des Goldes bei der Weltmeisterschaft 1982, der Silbergewinn 1986 und das Olympische Gold 1988 in Seoul.