Die besten Rasenspieler der Tennisgeschichte

Im Laufe der Geschichte gab es immer wieder Tennisspieler, die den Rasen für eine gewisse Zeit dominiert haben. In unserem heutigen Artikel werden wir dir einige der besten Rasenspieler der Tennisgeschichte vorstellen.
Die besten Rasenspieler der Tennisgeschichte

Letzte Aktualisierung: 03 März, 2021

In der Welt des Tennissports ist das Spielen auf Rasen nicht gerade einfach. Dennoch gab es einige Athleten, denen es gelungen ist, diesen Belag bravourös zu meistern. Daher gelten sie auch als die besten Rasenspieler der Tennisgeschichte.

Auch wenn nicht jeder von ihnen diesen Triumph auf die gleiche Art und Weise erlangt hat, lohnt es sich zweifelsohne, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um ihren einzigartigen Werdegang zu betrachten. Am Ende ist der gemeinsame Nenner, den sie alle haben, ihre Beharrlichkeit und ihr Wunsch, sich immer wieder selbst zu übertreffen.

Die Beherrschung bestimmter Techniken ist der Grund, warum diese Athleten Tennisgeschichte geschrieben haben.

 Die weibliche Power auf Rasen

Rasenspieler - Steffi Graf

Wenn wir über die besten Rasenspieler der Tennisgeschichte sprechen, wollen wir mit den Frauen beginnen. In dieser Sportart gibt es einige außergewöhnliche Frauen, deren Werdegang weltweite Beachtung fand und nach wie vor findet. Selbst bei Menschen, die sich gar nicht intensiv mit diesem Sport beschäftigen.

Die berühmtesten sind die Williams-Schwestern, die zusammen 12 Wimbledon-Titel gewonnen haben. Sieben davon gewann Serena Williams, die jüngere der beiden Schwestern und die anderen fünf erkämpfte sich ihre ältere Schwester Venus Williams.

Darüber hinaus ist erwähnenswert, dass Venus einen ihrer Wimbledonsiege erzielte, indem sie im Finale ihre Schwester Serena bezwang. Allerdings hat auch Serena ihre Schwester besiegt. Insgesamt vier Mal war sie gegen ihre ältere Schwester in einem Wimbledonfinale erfolgreich.

Aber natürlich dürfen wir auch eine andere großartige Tennisspielerin in dieser Liste nicht vergessen: Steffi Graf. Diese deutsche Tennisspielerin beendete im Jahr 1999 als eine der erfolgreichsten Spielerinnen aller Zeiten ihre Karriere. Unter den insgesamt 22 Grand-Slam-Titeln, die sie gewann, finden sich alleine sieben Wimbledonerfolge: 1988, 1989, 1991, 1992, 1993, 1995 und 1996. Außerdem gewann sie als einzige Person in ihrem Sport den Golden Slam.

Roger Federer ist wohl der beste Rasenspieler aller Zeiten

Wenn wir über die besten Rasenspieler der Tennisgeschichte sprechen, dann müssen wir natürlich mit dem besten Tennisspieler aller Zeiten beginnen: Roger Federer. Er hat sieben Mal in Wimbledon gewonnen und war acht Mal beim Rasenturnier in Halle erfolgreich. Darüber hinaus ist er der Spieler, der die meisten Titel auf Rasen überhaupt gewonnen hat.

Dieser sympathische Mann aus der Schweiz hält auf Rasen den Rekord von 152 Siegen und nur 24 Niederlagen. Damit hat er sich als bester Rasenspieler aller Zeiten etabliert.

Rogers Serve-and-Volley-Stil war schon immer einer der besten, aber er wusste, wie er seine Leistung auf dem schnellsten Belag beim Tennis weiterentwickeln und aufrechterhalten konnte, dank seines Aufschlags und seiner Rückhand.

Rasenspieler - Roger Federer

Pete Sampras, der König des Platzes

Bis Federer die Regentschaft im Tennis übernahm, hauptsächlich auf Rasen, war Pete Sampras der beste Spieler. Er war ein weiterer Champion, der aufgrund seines kraftvollen Aufschlags das Serve-and-Volley-Spiel sehr gut beherrschte. Das führte dazu, dass er das Rasentennis dominierte.

Sein Rekord ist der Gewinn von sieben Wimbledon-Titeln. Außerdem war er der erste Spieler der Open Era, der sieben Grand Slams bei einem Turnier gewinnen konnte. Neben der Wimbledon-Trophäe gewann der Amerikaner weitere Titel auf Rasen und hat eine Bilanz von 101 Siegen und 20 Niederlagen.

Pete Sampras äußerte einmal, dass er in seinen besten Zeiten Roger Federer in einem Spiel hätte besiegen können.

Ich denke, eine Sache, die Roger auf Rasen nicht kennt, ist ein echter Serve-and-Volley-Spieler, jemand, der bereit ist, reinzukommen und Druck auf ihn auszuüben. Mein Spiel würde Roger ein bisschen mehr Unbehagen bereiten. Ich würde mit beiden Aufschlägen reinkommen, Druck auf seine Rückhand ausüben und von dort aus weiterspielen. Glaube ich, dass ich ihn hätte schlagen können? Sicher. Ich glaube nicht, dass mich irgendjemand in meiner Glanzzeit auf Rasen hätte schlagen können. Ich fühlte mich Mitte der 1990er Jahre unbesiegbar.”

– Pete Sampras –

John McEnroe – ein sehr temperamentvoller und zugleich großartiger Rasenspieler

Dritter auf unserer Liste ist John McEnroe; ein Spieler mit einem explosiven Temperament, der aber dennoch als einer der besten Spieler seiner Zeit und einer der besten Rasenspieler der Geschichte gilt.

Der Amerikaner hält einen der besten Rekorde auf diesem Belag mit insgesamt 121 Siegen und nur 20 Niederlagen. Diese Siege halfen ihm, dreimal den Wimbledon-Titel zu holen und bei zwei weiteren Gelegenheiten das Finale zu erreichen, allerdings mit unterschiedlichen Ergebnissen. Darüber hinaus finden sich acht wohlverdiente Titel in seiner Bilanz.

Björn Borg – legendär auf Rasen und Sand

Rasenspieler - Björn Borg

Björn Borg ist ein weiterer Tennisspieler, den wir keinesfalls vergessen dürfen. Er schuf Präzedenzfälle und dominierte sowohl auf Sand als auch auf Rasen.

Dieser Mann aus Schweden gewann sechs Titel auf Rasen und fünf davon in Folge bei den Wimbledon Championships. Das hatte zuvor noch niemand geschafft.

Borg war in der Lage, seine Gegner mit seinem Serve-and-Volley-Spiel zu besiegen, da er sein Rückschlagspiel mit seiner Art, ans Netz zu gehen, kombinierte. Er hält einen Rekord von 61 Siegen und 11 Niederlagen auf diesem Belag. Allerdings beendete er bereits im jungen Alter von 26 Jahren seine Karriere.

Natürlich könnten wir noch über einige andere großartige Rasenspieler sprechen, da diese Spieler nicht die einzigen sind, die diesen Belag dominiert haben. Nichtsdestotrotz sind die genannten Spieler die besten Rasenspieler in der Tennisgeschichte.

Es könnte dich interessieren ...
Die längsten Tennisspiele der Geschichte
Fit peopleRead it in Fit people
Die längsten Tennisspiele der Geschichte

Tennisspiele dauern zwischen zwei und drei Stunden, wobei es immer Ausnahmen gibt. Tatsächlich gab es Spiele, die fast elf Stunden gedauert haben.