Die umstrittensten MotoGP-Fahrer dieser Zeit

22 Januar, 2020
Die meisten Spieler oder Sportler wurden im Laufe ihrer Karriere schon einmal mit Problemen konfrontiert. Beim Motorradfahren scheint es jedoch besonders häufig zu Konflikten zu kommen.

Einige MotoGP-Fahrer in der Weltmeisterschaft scheinen für ihre Konflikte immer den Weg in die Boulevardpresse zu finden. Es ist fast so, als ob sie ein Magnet für diese Situationen wären! Hier analysieren wir die aktuellsten, umstrittensten MotoGP-Fahrer.

Drei der umstrittensten MotoGP-Fahrer

1. Valentino Rossi

Während der meisten Rennen befindet sich Valentino Rossi in einer komfortablen und fast wohnlichen Umgebung, da er so viele Anhänger und Fans hat.

Aber er hat auch viele Kritiker. Was klar zu sein scheint, ist, dass die Menschen ihn entweder lieben oder hassen. Lassen wir einige seiner kontroversesten Momente Revue passieren.

  • Großer Preis von Jerez 2005. In dieser Saison hatten Rossi und Sete Gibernau eine starke Konkurrenz. In den letzten Momenten des Rennens passierte Rossi in der letzten Kurve Sete, der an erster Stelle stand, mit einer so weiten Kurve, dass Gibernau von der Strecke rollte. Rossi gewann das Rennen und Gibernau beendete das Rennen auf dem zweiten Platz.
Die umstrittensten MotoGP-Fahrer

  • Großer Preis von Malaysia 2015. In der letzten Runde kämpften Rossi und Marquez um den ersten Platz. Die Spannungen zwischen ihnen waren von Beginn des Rennens an hoch, da Marquez offensiv war und Rossi extrem defensiv wurde: In dieser letzten Runde verlängerte Rossi sein Bein und ließ Marquez fallen. Rossi wurde für diese Aktion bestraft.

2. Aléix Espagaró

Der älteste der Espagaró-Brüder hatte seinen gerechten Anteil an Kontroversen. Seine Handlungen auf der Strecke sind jedoch nicht besonders ungewöhnlich, es geht mehr um sein Verhalten außerhalb der Strecke.

Ein solcher Anlass ist, als er über die politische Situation in Katalonien sprach. Der MotoGP-Fahrer sagte, er sei für die Unabhängigkeit von Spanien. Seine Meinung gab in den Boulevardzeitungen viel zu berichten und wurde von seinen Sponsoren nicht geteilt.

In einem anderen Fall wurde er gestoppt, als er auf dem Weg zu einem Rennen die Verkehrsregeln nicht befolgte. Die Polizei erkannte schnell, dass er ohne Führerschein fuhr. Dies brachte ihn wieder einmal in ein umstrittenes Rampenlicht.

3. Die umstrittensten MotoGP-Fahrer: Jorge Lorenzo

Während seiner Teilnahme in der Unterliga war Jorge Lozano wegen seines aggressiven und riskanten Fahrens sehr umstritten. Er war damals ein weitaus umstrittenerer MotoGP-Fahrer als heute und erhielt daher einige Sanktionen.

MotoGP-Fahrer
Lorenzo hat in seiner Zeit als MotoGP-Fahrer einige Rivalitäten erlebt. Zu den umstrittensten gehörte Dani Pedrosa.

Im Großen Preis von Japan 2005 erhielt Lorenzo eine Strafe für das gefährliche Passieren von De Angelis. Er konnte wegen seiner gefährlichen Aktion nicht für das nächste Rennen fahren, dies ist eine der härtesten Sanktionen in diesem Sport.

Seine Art, Dinge ohne Takt zu sagen, war auch Gegenstand von Kontroversen. Einige seiner umstrittensten Aussagen sind: “Lannone sollte mit Sanktionen belegt werden!” Und: “Nur weil es Valentino Rossi ist, bekommt er keine Strafe!”

Außerhalb der Strecke war Jorge Lorenzo der Mittelpunkt einer Kontroverse in einem Video, in dem er sein luxuriöses Lebensgefühl mit Girls in Bikinis veranschaulichte. Aufgrund der Kontroverse in den Medien entschied sich der MotoGP-Fahrer, das Video aus seinen Social Media zu löschen.