Einfache Yogastellungen für den Einstieg

14 Dezember, 2019
Jeder Anfang ist schwer, aber die Wahrheit ist, dass du mit einigen einfachen Positionen, um mit Yoga anzufangen, keine Probleme haben wirst, Erfahrung zu sammeln und all seine Vorteile zu genießen. Es geht darum, die Anzahl der Positionen und Ressourcen zu erhöhen, die du bewältigen kannst.

Yoga ist eine fantastische Aktivität, um deine Haltung zu verbessern, deine Muskeln zu trainieren und Stress durch Techniken wie Meditation abzubauen. Es ist ein Platz der tiefen Verbindung mit deinem Körper. Wenn du darüber nachgedacht hast, es auszuprobieren, sind hier einige einfache Yogastellungen, mit denen du anfangen kannst, damit du in dieser Disziplin Praxis gewinnen kannst.

Wenn du auf der Suche nach einer körperlichen Aktivität bist, die dein Wohlbefinden fördert und dir hilft, dich zu entspannen, ist Yoga eine gute Option.

Mehr Tipps: Fünf Yoga-Posen, die deine Körpermitte stärken

Falls du es noch nie ausprobiert hast, kannst du zu Hause mit einigen dieser Yogastellungen beginnen, die wir in diesem Artikel beschreiben.

Die gesundheitlichen Vorteile des Yoga

frau schläft

Yoga kann enorme Vorteile für deine Gesundheit haben. Hier sind nur einige von ihnen:

  • Erhöhe deine Flexibilität
  • Verbessere deine Haltung
  • Regt die Konzentration an
  • Induziert Gewichtsverlust
  • Verbesserung der Ruhequalität
  • Steigere deinen inneren Frieden und dein emotionales Gleichgewicht.
  • Hilft dir, richtig zu atmen.
  • Stress abbauen
  • Fördert dein Wohlbefinden und dein Sexualleben.
  • Bekämpfung von Depressionen

Darüber hinaus stehen viele verschiedene Arten von Yogadisziplinen zur Verfügung. Aus diesem Grund kann Yoga an Menschen mit unterschiedlichen körperlichen Fähigkeiten und mit mehr oder weniger entwickelten Fähigkeiten angepasst werden.

Eine sehr innovative Art ist das Gesichtsyoga, eine Variante zur Entspannung des Gesichts.

Einfache Yogastellungen

Als nächstes sprechen wir über einige, einfache Yogastellungen, die du zu Hause üben kannst. Wenn du sie magst und mehr über sie erfahren möchtest, zögere nicht, dich für eine Yogastunde in deiner Nähe anzumelden und dein volles Potenzial zu entdecken.

Schwingende Palmenpose

Stehe mit leicht auseinander stehenden Füßen, um Stabilität zu gewährleisten, wobei sich deine großen Zehen fast berühren.

Achte darauf, dass deine Wirbelsäule gerade ist und hebe deine Arme über deinen Kopf. Richte sie ganz nach oben und halte sie parallel zueinander.

Mit den Handflächen nach innen, dehnst du deinen Körper, drückst deine Brust heraus und schaust geradeaus. Atme fünfmal und verschränke dann deine Finger und drehe deine Handflächen zur Decke.

Atme tief durch und lehne dich nach rechts, während du versuchst, das Gleichgewicht zu halten. Du wirst spüren, wie sich deine linke Seite ausdehnt.

Lehne dich dann zur anderen Seite. Wenn du dies getan hast, kehrst du in die Mitte zurück und nimmst die Ausgangsposition wieder ein.

Abwärts-Hundehaltung

einfache yogastellungen abwärts hundepose

Es ist eine der Grundpositionen für diejenigen, die gerade erst mit dieser Disziplin beginnen. Um das zu tun, stehe auf und fange an, deinen Körper nach vorne zu lehnen, bis du deine Hände und Füße auf den Boden legst.

Achte darauf, dass deine Arme und Beine schulterbreit auseinander liegen.

Der Auflagepunkt für die Handflächen sollte so nah wie möglich an den Füßen liegen. Denke daran, deine Hüften immer angehoben zu halten und für mehrere tiefe Atemzüge in dieser Position zu bleiben.

Wenn du einige Schwierigkeiten hinzufügen möchtest, versuche, einen Fuß nach hinten zu strecken. Deshalb sollten deine Arme, der Kern deines Körpers und das Bein, das du streckst, in einer geraden Linie liegen.

Schmetterlingspose

Dies ist eine der einfachsten Positionen, um mit dem Yoga zu beginnen. Fang damit an, mit geradem Rücken und ausgestreckten Beinen zu sitzen.

Teile sie ein wenig voneinander und beuge deine Knie, um deine Füße nahe an dein Becken zu bringen. Lege die Fußsohlen zusammen.

Dann schiebe deine Brust heraus und greife deine Füße mit den Händen. Wenn du deine Füße fest hältst, bewegst du deine Beine (als wären sie die Flügel eines Schmetterlings) für 30 Sekunden.

Atme tief durch und lehne dich jedes Mal, wenn du ausatmest, nach vorne, indem du dich an der Taille beugst, aber ohne deinen Rücken zu beugen. Wenn die Übung beendet ist, bleib noch 30 Sekunden in der Ausgangsposition und atme tief durch.

Katze-Kuh-Pose

katzenkuh position

Platziere deine Hände und Knie auf dem Boden. Dann hebe deinen Rücken an, wölbe ihn und stecke deinen Bauch nach innen. Während du es tust, duck deinen Kopf. Das ist die Katzenpose.

Die Kuhhaltung besteht darin, genau das Gegenteil zu tun: Aus der Ausgangsposition hievst du dein Becken und den Kopf, um nach oben zu schauen. Drücke deine Brust nach unten und hebe dein Steißbein an, aber halte deinen Rücken immer gerade.

Plankpose

plankpose

Im Allgemeinen geschieht dies nach oder vor der abwärts gerichteten Hundehaltung.

Es umfasst das Liegen mit dem Gesicht nach unten, wobei du nur deine Hände und die Spitzen deiner Zehen als Unterstützung für dein Gewicht benutzt. Deine Beine, dein Rücken und dein Nacken sollten in einer geraden Linie sein.

Behalte diese Position für zehn oder fünfzehn Sekunden. Der Schlüssel ist, Stärke mit deinen Kernmuskeln aufzubauen, damit deine Hüften nicht nach oben steigen oder nach unten sinken.

Wenn es zu schwer für dich ist, ist eine andere Möglichkeit, dies zu erreichen, indem du deine Knie auf den Boden legst.

Vermeide gängige Fehler, wenn du anfängst, Yoga zu machen

Bevor du anfängst, einfache Yogastellungen auszuprobieren – sowohl zu Hause als auch im Einzelunterricht – wird empfohlen, einige nützliche Tipps zu beachten.

Der erste ist, einen Raum und eine Gruppe von Menschen zu finden, mit denen du dich wohl fühlst. Dies ist von grundlegender Bedeutung, wenn du dich ganz auf Atem- und Meditationstechniken konzentrieren willst.

Außerdem ist es ebenso wichtig, sich nicht mit anderen Menschen zu vergleichen. Jeder Mensch bewegt sich im eigenen Rhythmus und Yoga ist kein Wettbewerb.

Auf der anderen Seite solltest du dich immer aufwärmen, bevor du deine Yogastunde beginnst. Denn aktivierende Übungen helfen dir, Verletzungen zu vermeiden. Verzweifle nicht daran, schwierige Positionen hastig zu meistern oder riskiere, dich Verletzungen und Schmerzen auszusetzen, indem du dein Limit überschreitest. Alles sollte zu seiner Zeit geschehen.

Lesetipp: Häufige Fehler beim Training

Yoga ist eine ausgezeichnete körperliche Aktivität für unser ganzheitliches Wohlbefinden. Du wirst neue Empfindungen erleben und überrascht sein, wozu dein Körper fähig ist. Zögere nicht, es auszuprobieren!