4 Streckübungen fürs Büro, damit du dich wieder fit fühlst

Streckübungen während der Arbeit geben dir die notwendige Energie und Frische, damit du gut durch den Alltag kommst. Lasse sie dir nicht entgehen!
4 Streckübungen fürs Büro, damit du dich wieder fit fühlst

Letzte Aktualisierung: 12. Dezember 2020

Streckübungen während der Arbeit können dir die notwendige Dosis an Energie geben, mit der du gut durch den Alltag kommst. Außerdem sind sie gesund für deine Muskeln, Bänder und Gelenke.

Die Büroarbeit mag einfach und bequem erscheinen, doch nach einiger Zeit tritt häufig geistige und körperliche Erschöpfung auf. Dabei spielt es keine Rolle, ob du zuhause arbeitest oder im Büro. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, nach Möglichkeiten zu suchen, um aktiv und leistungsfähig zu bleiben.

Bewegungsmangel, heutzutage ein weit verbreitetes Übel

Viele Stunden am Computer oder am Schreibtisch zu sitzen und keinerlei körperliche Aktivität zu haben, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Lethargie, Krämpfen, Müdigkeit, Erschöpfung und anderen Problemen, die sowohl deinen Körper als auch deine Arbeitsleistung beeinträchtigen.

In Anbetracht dessen kannst du verschiedene einfache Streckübungen durchführen, um deinen Geist und Körper zu aktivieren. Diese Übungen erfordern keine große Anstrengung. Aber du versorgst deine Muskeln und dein Gehirn mit Sauerstoff, um alle Aufgaben deines Arbeitstages besser erfüllen zu können und gleichzeitig deine Gesundheit zu erhalten.

1. Streckübungen für Rücken- und Armmuskeln

Diese Streckübung ist ideal zum Dehnen von Nacken, Wirbelsäule, Armen und Schultern. Sie stabilisiert auch deine Haltung und lindert Schmerzen im unteren Rückenbereich. Führe dazu die folgenden Schritte aus:

  • Setze dich auf die Kante eines Stuhls, führe deine Hände zusammen und strecke die Arme nach oben. Halte den Rücken gerade und den Blick geradeaus, atme tief und ruhig durch.
  • Jetzt löst du die Hände und senkst die Arme in einer kreisförmigen Bewegung. Lege die Hände hinter dich und halte die Rückenlehne des Stuhls fest.
  • Anschließend streckst du die Arme durch und drückst die Brust nach vorne, indem du deinen Rücken wölbst. Halte diese Position für zehn Sekunden.

2. Beine dehnen.

Eine gute Durchblutung ist besonders wichtig, wenn du für längere Zeit in der gleichen Haltung verbracht hast.

Sich beugen oder die Fußspitzen berühren fördert die Durchblutung in den Beinen, was Krampfadern, Cellulite, Krämpfen und Muskelkater vorbeugt. Außerdem erfrischen diese Übungen deinen Geist und stabilisieren deine Herzfrequenz. Setze die Streckübungen folgendermaßen in die Praxis um:

  • Im Sitzen: Stelle deinen Stuhl so hin, dass du deine Beine vollständig ausstrecken kannst. Beuge dich mit geradem Rücken nach vorne und versuche, die Fußspitzen zu berühren. Falls du nicht an die Zehenspitzen kommst, ist das nicht weiter schlimm, mit ein wenig Übung wird es dir allmählich gelingen. Das Wichtigste ist, dass du deine Muskeln nicht überforderst. Der Zweck der Streckübung ist, die Muskelfasern zu entspannen und zu verlängern. Daher solltest du dich vorsichtig bewegen und dich nicht überanstrengen.
Streckübungen

  • Im Stehen: Stelle dich aufrecht mit geschlossenen Füßen hin und berühre deine Zehenspitzen. Wenn du nicht hinkommst, kannst du die “Tisch”-Position einnehmen. Lehne dich nach vorne, bis dein Rücken gerade ist und eine ebene Fläche simuliert.

3. Streckübungen für Hals und Schultern

Der Hals und die Schultern sind Bereiche, in denen sich Stress und Müdigkeit normalerweise deutlich bemerkbar machen. Daher ist es sehr sinnvoll, sie zu dehnen, um Spannungen zu lösen und jede Art von Beschwerden zu lindern.

Führe die folgenden Bewegungen aus, um deine Schultern und deinen Hals zu dehnen:

  • Bewege deinen Kopf nach hinten, das heißt, dein Blick ist nach oben gerichtet. Dann bewegst du ihn nach unten. Wechsele diese Bewegungen etwa viermal ab. Danach machst du dasselbe, aber nun drehst du den Kopf von links nach rechts. Dann bewegst du deinen Kopf kreisförmig nach rechts und dann nach links. Wiederhole diese Übung etwa fünf Mal in langsamer und entspannter Weise.
Streckübung für den Nacken

  • Hebe beide Schultern so hoch wie möglich an und halte diese Position für fünf Sekunden. Lockere die Schultern und bewege sie in kreisförmigen Bewegungen nach hinten. Abschließend wiederholst du diese Bewegungen, diesmal aber nach vorne.

4. Ausfallschritte, um die Beinmuskeln zu trainieren

Viele Stunden im Sitzen zu arbeiten wirkt sich negativ auf deinen Körper aus, da der menschliche Körper nicht dafür geschaffen ist, den größten Teil des Tages in dieser Position zu verbringen.

Daher ist es vorteilhaft, Streckübungen im Stehen durchzuführen und dabei die Muskeln zu beanspruchen, die normalerweise inaktiv sind. Führe die Ausfallschritte folgendermaßen aus:

  • Stelle dich gerade hin, lege deine Hände an die Hüften und mache einen Schritt nach vorne, wobei du das Gewicht auf dieses Bein verlagerst. Das andere Bein sollte etwas gebeugt sein und den Boden leicht berühren. Diese Position zehn Sekunden lang halten und mit dem anderen Bein wiederholen.
Frau macht Ausfallschritt

Stretching ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Verspannungen abzubauen und dich für deine Aktivitäten frisch zu halten. Du kannst sogar eine bestimmte Zeit für mehrere Streckübungen einplanen und so dein System neu starten und mit einem guten Rhythmus bei deiner Arbeit vorankommen.

Es könnte dich interessieren ...
Mit dem Sport beginnen bei einem sesshaften Lebensstil
Fit peopleLies auch diesen Artikel bei Fit people
Mit dem Sport beginnen bei einem sesshaften Lebensstil

Sicherlich weißt du, dass man mit einem sesshaften Lebensstil die Gesundheit gefährdet? Auch wenn du nicht weißt, wie du diese Situation ändern kan...



  • J., Y., H., K., K., W., & A., H. (2007). Stretching exercises vs manual therapy in treatment of chronic neck pain: A randomized, controlled cross-over trial. Journal of Rehabilitation Medicine39(2), 126–132. https://doi.org/10.2340/16501977-0015
  • Henning, R. A., Jacques, P., Kissel, G. V., Sullivan, A. B., & Alteras-Webb, S. M. (1997). Frequent short rest breaks from computer work: Effects on productivity and well-being at two field sites. Ergonomics40(1), 78–91. https://doi.org/10.1080/001401397188396